KAC-Auferstehung im Kärnten-Derby

11. Oktober 2009, 22:20
13 Postings

Klagenfurter durften trotz 1:4-Rückstands noch in Villach jubeln - Meister fixierte zweiten Saisonsieg in Verlängerung

Villach - Tabellenführer Villacher SV ist am Sonntag die Revanche in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) für die 1:4-Niederlage im ersten Saisonderby gegen den KAC missglückt. Der VSV hatte in der mit 4.500 Zuschauern seit Tagen ausverkauften Villacher Stadthalle nach zwei Dritteln bei einem 4:1-Zwischenstand als sicherer Sieger ausgesehen, verlor aber noch nach Verlängerung 4:5. Der KAC rangiert damit derzeit auf Tabellenrang fünf.

Gutes Derby

In einem tollen Match mit viel Einsatz und Tempo brannten die beiden Teams vom ersten Bully weg ein Feuerwerk ab. Bereits nach 19 Sekunden streifte ein Schuss von VSV-Verteidiger Gerhard Unterluggauer die Querlatte. In dieser Tonart ging es weiter: Nach nur 91 Sekunden schloss VSV-Jungadler Andreas Kristler im Powerplay ein Zuspiel von Roland Kaspitz zur frühen 1:0-Führung ab.

Die Klagenfurter schlugen aber postwendend zurück: Nur 19 Sekunden später bezwang Kapitän Chris Brandner völlig freistehend nach Pass von Heimkehrer Dieter Kalt VSV-Goalie Prohaska mit einem Schuss ins lange Eck. Auch in ihrem zweiten Überzahlspiel fanden die Villacher durch Kaspitz und Kristler aber wieder gute Chancen vor. Die Fans dankten es mit Standing Ovations. In den nächsten Minuten hatte der EC-KAC durch Ratz (7.), Brandner (8.) und Reichel gute Chancen, scheiterten aber wiederholt an Gert Prohaska.

Adler ziehen davon

In der 13. Minute schickte VSV-Kapitän Mike Stewart Jonathan Ferland auf die Reise und Ratz konnte nur noch die Notbremse ziehen. Den anschließenden Penalty verwertete McLeod (10. Saisontreffer) eiskalt zum 2:1. In Minute 16 nützten die Villacher ein weiteres Powerplay um ihre Führung auf 3:1 auszubauen: Nach einem Unterluggauer-Schuss war Wahlberg zur Stelle und platzierte den Abpraller ins lange Eck ein.

Im Mitteldrittel schwächte sich der EC VSV durch drei Strafen in den ersten zehn Minuten dann selbst. Der Meister konnte daraus aber keinen Nutzen ziehen. Besser machte es der Tabellenführer: Mike Stewart nützte in der 34. Minuten ein Überzahlspiel zum 4:1 - gleichzeitig der Spielstand nach dem zweiten Spielabschnitt.

KAC kommt zurück

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels war KAC-Stürmer Dieter Kalt nach einem Brandner-Schuss (44.) zur Stelle und verwertete den Abpraller zum 2:4. Die Klagenfurter rochen plötzlich wieder Lunte und als dem KAC durch Kapitän Christoph Brandner (58.) das 3:4 gelang, war die Partie endgültig wieder offen. 99 Sekunden vor dem Ende nahm Meistermacher Manny Viveiros Torhüter Rene Swette vom Eis und nur wenige Sekunden später sorgte Mike Craig für den 4:4-Ausgleich.

In der anschließenden Overtime war Thomas Hundertpfund, YoungStar der Saison 2008/2009, der Matchwinner für die Rotjacken, die dem VSV im achten Heimspiel die erste Niederlage zufügten. Für den KAC war es der zweite Derbysieg der Saison. (red/APA)

VSV - KAC 4:5 n.V. (3:1,1:0,0:3/0:1)
Villacher Stadthalle, 4.500 (ausverkauft), Bauer:

Tore: Kristler (2./PP), McLeod (13./Penalty), Wahlberg (16./PP), Stewart (34./PP) bzw. Brandner (2.,58.), Kalt (44./PP), Craig (58.), Hundertpfund (63.). Strafminuten: 22 plus 10 Disziplinar Kristler bzw. 18

  • Lineup des Kärntner-Derbys.
    grafi:ebel

    Lineup des Kärntner-Derbys.

Share if you care.