99ers hängen Bullen Packung um

11. Oktober 2009, 20:53
2 Postings

Graz schickte Vizemeister Salzburg mit 7:4 nach Hause - Hausherren entschieden Partie im Mitteldrittel

Die Graz 99ers haben am Sonntag in der 12. Runde der Erste Bank Eishockey Liga Vizemeister Salzburg mit 7:4 (2:2,4:0,1:2) aus der Liebenauer Eishalle geschossen. Dabei feierten die Steirer, die das Spiel im Mitteldrittel entschieden, den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel und punkteten zum neunten Mal in der laufenden Saison voll. Während die Grazer punktegleich mit Leader VSV und den zweitplatzierten Linzern (je 19) auf Rang drei liegen, rutschte Salzburg auf Platz sieben zurück.

Die Partie kam hinsichtlich der großen Tormöglichkeiten nur sehr langsam in Schuss. Als dann aber nach genau neun Minuten Mark Brunnegger in die Kühlbox musste, dauert es nur 15 Sekunden bis die Salzburger eine sehr schöne Kombination aus dem Ärmel schüttelten und in Führung gingen - Torschütze Siklenka. Die 99ers brauchten aber nicht lange, um darauf zu reagieren: Zwei Minuten später konnte Jarrett einen Abpraller vom Schoner Goepferts nach Healey-Schuss verwerten. In der 14. Minute waren dann die Salzburger der neuerlichen Führung sehr nahe, aber Wilson traf nur die Innenstange und kein Salzburger war zur Reboundverwertung vor Ort. Die Moser Medical Graz 99ers machten es eine Minute später besser und Warren Norris taf zum 2:1 nach schönem Zuspiel von Sturmpartner Greg Day (15.). Die 2-Tor-Führung vergab gleich darauf Daniel Woger für die 99ers. Die Salzburger werden wieder aggressiver und auch belohnt, als Ryan Duncan den Ausgleich erzielte (18.). Mit dem 2:2 ging es in die erste Pause.

4:0 für Graz

Das Mitteldrittel begann mit einer weiteren Großchance für Daniel Woger, aber der Red Bull-Goalie parierte. Chris Harand musste dann auf der Strafbank Platz nehmen, aber die 99ers spielten ein sehr gutes Penalty-Killing und kurz nach Ablauf derStrafe traf der ältere der Harand-Brüder, als er alleine auf Goepfert zufuhr, überlegt mit der Backhand ins Kreuzeck (25.). Und die Grazer setzten nach: Drei Minuten nach dem Treffer seines Bruders, legte Patrick Harand nach und knallte den Puck gegen seinen Ex-Klub zum 4:2 in die Maschen (28.). Weinhandl, der Youngstar des Monats September, war an diesem Abend wieder sehr gut aufgelegt und strahlte große Ruhe aus. Nach einem Bandencheck musste Salzburgs Fischer in die Kühlbox und die heimischen Cracks brauchten nicht lange für den nächsten Treffer - Warren Norris fälschte in Überzahl einen Schuss Kuipers unhaltbar ab (33.). Dieses 5:2 für die 99ers rettete dann Weinhandl gegen Jeremy Rebek, der zuerst die Stange traf und dann noch mit zwei Rebound-Möglichkeiten am jungen Grazer scheiterte. Die Gilligan-Truppe spielte sehr diszipliniert weiter, die Mannschaft Pagés nicht. In einem ihrer Überzahlspiele machten die heimstarken Moser Medical Graz 99ers sogar das 6:2 noch im Mitteldrittel. Eric Healey überwand Goepfert mit einem platzierten Schuss (38.).

Der Vizemeister konnte nach vier Minuten im letzten Drittel einen Treffer aufholen - Marco Pewal bezwang Weinhandl. Im anschließenden Powerplay für die Heimischen holten die 99ers in der inoffiziellen Stangenschuss-Statistik einen Punkt auf, als Jarrett fast sein zweiter Treffer glückte. Danach gab es auch wieder einmal ein Überzahlspiel für die Gäste, die größte Möglichkeit in diesem vergab aber der Grazer Paré bei einem Break-away. Das 7:3 fiel aber kurze Zeit später in diesem mit hohem Tempo geführten Spiel: Chris Harand suchte sich wieder das rechte Kreuzeck aus "diesmal mit der Forehand" und auch Leneveu, der im letzten Abschnitt im Tor der Mozartstädter stand, war machtlos (51.). Einen kuriosen Treffer hatte dieses Spiel auch noch zu bieten, denn ein Schuss von Filewich in Unterzahl aus spitzem Winkel fand seinen Weg zwischen Weinhandls Helm und Kreuzeck ins Tor der 99ers (59.). Das tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch und die Grazer Fans feierten den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel. (red)

Moser Medical Graz 99ers - EC Red Bull Salzburg 7:4 (2:2,4:0,1:2)
Eishalle Liebenau, 2.500, SR Berneker

Tore: Jarrett (12.), Norris (15., 33.), C. Harand (25., 51.), P.
Harand (28.), Healey (38./PP) bzw. Siklenka (10./PP), Duncan (18.),
Pewal (45.), Filewich (59.)
Strafminuten: 8 plus 10 Herzog bzw. 12

Share if you care.