Freundschaftsanfragen auf Facebook

11. Oktober 2009, 17:12
8 Postings

Nur eine Anfrage zu schicken, reicht auch bei mir nicht, um ein Freund zu werden.

Leser "theEdge" dürfte einer meiner Facebook-Freunde sein. Das würde sein Posting erklären, das er als Antwort an "so go" geschickt hat, der erkannte, dass mein Facebook-Profil nicht öffentlich ist: "freundanfrage schicken. akzeptiert eh jeden".

In der Tat bin ich beim Freundschaftsanfragen annehmen sehr großzügig. Es wäre auch ein bisserl patschert, mich jeden Tag in einem Blog lang und breit darüber auszulassen, was mir auf Facebook passiert, und gleichzeitig unzählige spannende Leute außen vor zu lassen. Und ich habe so den Hauch eines Überblicks davon, wer mir da beim Menscheln auf die Finger schaut. Eine Freundschaftsanfrage zu schicken, ist von jenen Lesern, die meinem Facebook-Leben folgen wollen, nicht zu viel verlangt, meine ich.

Für eine Freundschaftsanfrage muss man nicht einmal seine Tastatur abnutzen. Sogar Menschen mit Schreibblockade und Facebook-Spielwut schaffen den Mausklick - denn die meisten der Anfragen sind wortlos. Diese Unsitte hab sogar ich mir schon angewöhnt, aber ich gelobe ab jetzt Besserung, denn: Umso mehr freue ich mich über knackige Nachrichten, wie sie etwa Michael Errath bei seiner Anfrage mitgeschickt hat, indem er mir kurz erklärt, woher er mich kennt und wer er ist, um dann damit zu enden, wer er in wenigen Sekunden sein wird: "Dein neuester Facebook-Freund".

Hirnlose Anfrage

So wie mit Michael Errath hab ich über Facebook schon viele spannende Menschen kennengelernt und bin bei den meisten Freundschaftsanfragen froh, dass ich sie bestätigt habe, wie das bei Facebook heißt. Nur auf einen potentiellen Freund hab ich bis dato verzichtet, obwohl er mir sogar einige Worte spendete: "Grüsss Gott! Das freut mich sehr, auch in diesem Rahmen auf einen alten Freund zu treffen. Liebe Grüße vom General."

Ich kann mir nicht vorstellen, dass "Karl Ritter von Stahlross" mit seiner "ewig gestrigen" politischen Einstellung, die er auf Facebook angegeben hat, und einem streng gescheitelten Profilbild-Zeichnung ein alter Freund von mir ist. Aber unzählige Freunde dürften sein Laster soundso nicht sein: Hätte ich bestätigt, wären wir schon zwei gewesen. (Guido Gluschitsch)

  • Mit einem Profil, so intelligent wie ein zerbröselnder Ziegelstein, schafft man es nicht in meine Freundesliste.

    Mit einem Profil, so intelligent wie ein zerbröselnder Ziegelstein, schafft man es nicht in meine Freundesliste.

Share if you care.