Obama würdigt für Gesundheitsreform eintretende Republikaner

10. Oktober 2009, 23:59
3 Postings

US-Präsident fordert von Kongress Verabschiedung seiner Pläne

Washington - US-Präsident Barack Obama hat Politiker der Republikaner gewürdigt, die sich für eine Gesundheitsreform ausgesprochen haben. In seiner wöchentlichen Radioansprache forderte Obama am Samstag zudem den Kongress auf, politische Streitigkeiten zu überwinden und die Gesundheitsreform zu verabschieden. "Jetzt ist die Zeit gekommen, die derzeitigen politischen Auseinandersetzungen hinter uns zu lassen", sagte Obama. "Jetzt ist die Zeit gekommen, als Amerikaner zusammenzukommen."

In seiner Ansprache hob Obama hervor, dass sich in der vergangenen Woche sowohl der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger als auch New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg, beides Republikaner, für eine Reform des Gesundheitssystems ausgesprochen hätten. Auch die früheren republikanischen Mehrheitsführer im Senat, Bob Dole und Bill Frist, sowie der frühere Gesundheitsminister unter George W. Bush, Tommy Thompson, hätten sich für Reformen stark gemacht. "Diese angesehenen Führer verstehen, dass eine Gesundheitsreform nicht eine Angelegenheit der Demokraten oder der Republikaner ist, sondern eine amerikanische Angelegenheit, die nach einer Lösung verlangt", sagte Obama.

Die von Obama angestrebte Gesundheitsreform soll den rund 47 Millionen bisher nicht abgesicherten US-Bürgern Zugang zu einer Krankenversicherung verschaffen. Die USA sind unter den großen Industriestaaten das einzige Land, in dem es kein Krankenversicherungssystem für die gesamte Bevölkerung gibt. Vor allem die Republikaner laufen Sturm gegen das wichtigste innenpolitische Projekt des Präsidenten, das dieser noch vor Jahresende vom Kongress abgesegnet haben möchte. (APA)

Share if you care.