Zunehmend ausländische Kämpfer an der Seite der Taliban

10. Oktober 2009, 23:53
6 Postings

Verteidigungsminister sieht neue Bedrohung - Drei ausländische Soldaten bei Anschlägen getötet

Kabul - Die Taliban werden nach Angaben des afghanischen Verteidigungsministers General Abdul Rahim Wardak zunehmend von ausländischen Kämpfern unterstützt. Etwa 4.000 Kämpfer zumeist aus Tschetschenien, Nordafrika und Pakistan hätten sich ihnen mittlerweile angeschlossen, sagte Wardak am Samstag in einer Rede im Parlament in Kabul. Der Minister forderte eine Verstärkung der internationalen Truppen in Afghanistan, um der neuen Bedrohung zu begegnen.

Bei Bombenanschlägen wurden unterdessen nach Militärangaben drei ausländische Soldaten getötet. Zwei polnische Mitglieder der NATO-Truppen kamen am Freitag im Osten Afghanistans ums Leben, wie die Streitkräfte am Samstag mitteilten. Ein US-Soldat erlag Verletzungen, die er bei einem Anschlag in Südafghanistan erlitten hatte. (APA/AP)

Share if you care.