Tory-Mäzene kaufen zwei der wichtigsten lettischen Zeitungen

9. Oktober 2009, 22:10
posten

"Diena" und "Dienas Bizness" - Rowland-Familie ließ mit Millionenspende für britische Konservative aufhorchen

Riga - Die wegen ihrer außerordentlich großzügigen Unterstützung der konservativen Tory-Partei bekannte Familie des Londoner Immobilien-Tycoons David Rowland hat zwei der bedeutendsten lettischen Tagesmedien gekauft. Wie am Freitag bekannt wurde, übernimmt die Familie Rowland die beiden Leitmedien "Diena" und "Dienas Bizness" sowie mehrere daran hängende Regionalzeitungen.

Die Transaktion wurde laut "Diena"-Vorstandschef Aleksandrs Tralmaks durch "Restrukturieren" eines Rowland-Kredits abgewickelt, den seine Firma Nedela bei den Briten aufgenommen hatte. Nach Angaben der lettischen Nachrichtenagentur LETA bestätigte der Sohn von David Rowland, Jonathan, die Übernahme der lettischen Mediengruppe.

"Attraktives Investment"

Die neuen Eigentümer wollen demnach über Luxemburger Firmen künftig noch mehr Geld in die baltische Medienlandschaft investieren. "Für uns handelt es sich ausschließlich um ein attraktives Investment", zitierte LETA Rowland junior mit dem erklärten Geschäftsziel der Familie.

Vor etwas mehr als einem Monat machten die Rowlands in England Schlagzeilen. Damals wurde bekannt, dass David Rowland den britischen Torys eine Parteispende in der Höhe von über einer Million Pfund (1,08 Mio. Euro) zukommen hatte lassen und weitere "substanzielle Spenden" an die Partei von David Cameron in den kommenden zwei Jahren ankündigte.

Laut der britischen Tageszeitung "Times" gehören die beiden Rowlands zu den 100 reichsten Männern Großbritanniens. Zuletzt stiegen die offenbar enthusiastischen Tory-Fans auch ins Bankengeschäft ein: Sie errichteten über den Trümmern der pleite gegangenen britischen Tochter der isländischen "Kaupthing" eine neue Bank. (APA)

Share if you care.