Guantanamo-Gefangene nach Belgien und Kuwait gebracht

9. Oktober 2009, 21:43
10 Postings

Obama hat Mühe, geeignete Aufnahmeländer zu finden

Washington - Die USA haben zwei Gefangene aus ihrem Lager Guantanamo Bay auf Kuba an Belgien und Kuwait überstellt. Das teilte das Washingtoner Justizministerium am Freitag mit. Demnach befindet sich Khalid Abdullah Mishal al Mutairi nun im Gewahrsam seines Herkunftslands Kuwait, während der Name des zweiten Gefangenen auf Wunsch der belgischen Regierung nicht veröffentlicht wurde.

Das Justizministerium arbeitet im Auftrag von Präsident Barack Obama federführend an einem Plan zur Schließung des Lagers. Dabei zeichnet sich zunehmend ab, dass die Frist 22. Jänner 2010, die sich Obama gleich nach seinem Amtsantritt selbst dafür gesetzt hat, nicht eingehalten werden kann.

Der Grund: Obama hat Mühe, Aufnahmeländer für freizulassende Gefangene zu finden. Auch Österreich hat bereits abgewunken. Im eigenen Land gibt es ebenfalls erhebliche Widerstände - auch dagegen, Gefangenen auf dem US-Boden den Prozess zu machen und sie im Fall einer Verurteilung dort gefangen zu halten. Zurzeit befinden sich noch etwa 230 Häftlinge in Guantanamo. (APA)

Share if you care.