US-Ärzte müssen bei Abtreibung Online-Fragebogen ausfüllen

9. Oktober 2009, 10:35
2 Postings

Neues Gesetz im Oklahoma verpflichtet Ärzte eigenen Namen und gewisse Daten der Patientinnen im Web zu veröffentlichen

Ab 1. November müssen alle Ärzte in Oklahoma einen Fragebogen ausfüllen, wenn sie eine Abtreibung vornehmen. Die Ergebnisse sollen statistisch ausgewertet werden. Das Brisante daran: die Online-Fragebögen werden im Web veröffentlicht, berichtet intern.de.

Fragen zu Patientinnen

Zwar beinhaltet der Fragebogen keine Angaben zur Person wie Name oder Anschrift, aufgrund der anderen Fragen könnte man in kleineren Orten aber durchaus betroffene Frauen erkennen. So wird unter anderem nach dem Datum der Abtreibung, dem Bezirk, Alter und Familienstand, der ethnischen Zugehörigkeit sowie der Ausbildung der Frau gefragt.

Namen der Ärzte veröffentlicht

Problematisch könnte auch werden, dass der Name des Arztes veröffentlicht werden muss. In den USA kommt es immer wieder zu Übergriffen auf Ärzte, die Abtreibungen vornehmen. Sollten sich Ärzte weigern, die Daten im Web zu veröffentlichen, drohen ihnen Strafen bis zum Entzug der Lizenz. Das Center For Reproductive Rights soll gegen das Gesetz bereits Klage eingereicht haben. (red)

 

Share if you care.