Rektorenchef Badelt will keine dritte Runde drehen

8. Oktober 2009, 17:28
20 Postings

Badelt: "Ich will mehr Zeit für die WU haben"

Wien - Christoph Badelt wird überraschend kein drittes Mal zur Verfügung stehen für das Amt des Präsidenten der Universitätenkonferenz. Wie der Standard erfuhr, informierte der Rektor der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien seine 20 Kollegen im Dachverband der 21 staatlichen Unis in Österreich zu Wochenbeginn, dass er nach fünf Jahren in dieser Funktion nicht mehr kandidieren wird für eine neuerliche Runde. "Ich will wieder mehr Zeit für die WU haben" , sagte er zum Standard.

Dabei wäre Badelts Wiederwahl nach seiner Performance als oberster Fürsprecher der Unis nur Formsache gewesen. Denn der Sozialökonom gilt als hochpolitischer Kopf, der es verstanden hat, die Anliegen der Unis der Politik mit Nachdruck zu kommunizieren. Allerdings zeigte sich die den zentralen Forderungen der Uni-Chefs gegenüber bislang taub. Und so wird auch Badelts Nachfolger, der Anfang Dezember gewählt wird, für klare Zugangsregelungen, mehr Studienkapazitäten und Studienplatzfinanzierung kämpfen müssen. (nim, DER STANDARD, Printausgabe, 9.10.2009)

 

  • Christoph Badelt will mehr Zeit für die Wirtschaftsuniversität Wien haben und keine steht nicht für eine erneute Wiederwahl als Präsident der Universitätenkonferenz zur Verfügung.
    foto: standard/cremer

    Christoph Badelt will mehr Zeit für die Wirtschaftsuniversität Wien haben und keine steht nicht für eine erneute Wiederwahl als Präsident der Universitätenkonferenz zur Verfügung.

Share if you care.