Peugeot BB1 Concept Car: Elektrisches Raumwunder

8. Oktober 2009, 16:41
21 Postings

Ein Stadtauto mit Elektroantrieb ist keine neue Idee. Peugeot denkt das Konzept weiter und präsentiert einen Viersitzer von zweieinhalb Metern Länge

Neue Lösungen für eine zukünftige individuelle Mobilität im urbanen Raum können darin bestehen, dass man bestehende Konzepte optimiert. Oder man macht es wie Peugeot und überdenkt das komplette Fahrzeug neu - von der Struktur über das Design, das Interieur, das Fahrverhalten und die Bedienbarkeit bis zum Umweltschutz. Der französische Konzern kann bei der Realisierung eines innovativen automobilen Konzepts auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen: Einerseits stellt Peugeot nicht nur Autos, sondern auch Fahrräder und Motorräder her und kann somit das Know-How der unterschiedlichen Produktsparten bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge bündeln. Andererseits gibt es hinsichtlich der Nachhaltigkeit nichts Besseres als einen emissionsfreien Antrieb und auch in diesem Bereich haben die Franzosen Erfahrung: Vor mittlerweile 70 Jahren begann Peugeot mit der Entwicklung des ersten Serien-Pkws mit Elektroantrieb, ab 1993 versuchte man sich an der Großserienproduktion des Modells 106 Électric.

Die Studie BB1, die auf der IAA ihre Weltpremiere feierte, gibt nun einen ersten Ausblick auf das, was Peugeot unter einen neuem Fahrzeugkonzept für den Stadtverkehr versteht. Dazu zählt auch ein Design, das den Charakter dieses Fahrzeugs nach außen trägt. Eine harmonische Linienführung sieht nach heutigen Maßstäben gemessen sicher anders aus, was der BB1 allerdings ausstrahlt, ist eine optische Robustheit, die trotz der kompakten Außenmaße Sicherheit vermittelt.

Dass der BB1 nur 2,50 Meter lang ist, mag nun keine große Überraschung sein, dass er auf dieser Fahrzeuglänge allerdings vier Personen Platz bietet, ist doch erstaunlich. Hohe Agilität - dafür sorgt unter anderem ein Wendekreis von nur 3,50 Metern - trifft auf maximale Variabilität. Um vier Passagiere im BB1 unterzubringen, mussten die Peugeot-Techniker die Sitzanordnung komplett neu anlegen: Während der Beifahrer und die Fondpassagiere wie in einem konventionellen Pkw Platz nehmen, steuert der Fahrer den BB1 in einer völlig neuen, fast stehenden Position. Die Türen öffnen entgegen der Fahrtrichtung, um den Ein- und Ausstieg so angenehm wie möglich zu gestalten. Zugang zum Kofferraum erhält man durch die horizontal geteilte Heckklappe. Bei voller Personenauslastung beträgt dessen Fassungsvermögen 160 Liter, ist der Fahrer allein an Bord kann es bis zu 855 Liter ausgedehnt werden.

Beim Aufbau des BB1 arbeitete die Peugeot-Automobilabteilung eng mit den Kollegen von Peugeot Motocycles zusammen und entwickelte ein Rohrchassis, das zusammen mit den Karosseriekomponenten aus Kohlefaser für ein geringes Fahrzeuggewicht von nur rund 600 kg (einschließlich der Batterie) sorgt.

Auch beim Antrieb enttäuschen uns die Peugeot-Techniker nicht: Um ein maximales Innenraumvolumen zu erhalten, bauten sie elektrische Radmotoren (Gesamtleistung 20 PS) aus der Entwicklungskooperation mit Michelin an der Hinterachse ein. Für die Speicherung der Energie und eine Reichweite von 120 Kilometern sorgen Lithium-Ionen-Batterien, die platzsparend unter den Sitzen untergebracht sind. Solarzellen versorgen im Stand die Innenbelüftung mit Energie und sollen in Zukunft auch weitere Fahrzeugsysteme speisen.

Eine Serienversion des BB1 werden wir zwar in nächster Zukunft wohl nicht zu sehen bekommen, dennoch beginnt das Zeitalter der Elektromobilität bei Peugeot schon sehr bald: Bereits Ende des kommenden Jahres soll der vergleichsweise konventionelle Elektro-Kleinwagen iOn auf den Markt kommen. (saubereAutos.at)

Die inhaltliche Verantwortung liegt beim Autor. Zur Verfügung gestellt von saubereAutos.at.

  • Das Design des BB1 strahlt optische Robustheit aus.
    foto: werk

    Das Design des BB1 strahlt optische Robustheit aus.

  • Vier Peronen finden dank neu entwickelter Sitzanordnung in dem 2,5-Meter-Auto bequem Platz.
    foto: werk

    Vier Peronen finden dank neu entwickelter Sitzanordnung in dem 2,5-Meter-Auto bequem Platz.

  • Die Türen öffnen sich gegen die Fahrtrichtung und erleichtern so das Ein- und Aussteigen.
    foto: werk

    Die Türen öffnen sich gegen die Fahrtrichtung und erleichtern so das Ein- und Aussteigen.

Share if you care.