Wirtschaftskrise lässt CO2-Ausstoß sinken

7. Oktober 2009, 15:04
80 Postings

UNO-Klimasekretär spricht von einem "Startfenster" für den Klimaschutz

Bangkok - Wegen der Wirtschaftskrise ist der Ausstoß an Treibhausgasen heuer so stark zurückgegangen wie seit 40 Jahren nicht. Wie die Internationale Energieagentur am Dienstag mitteilte, wird für 2009 mit einem weltweiten Rückgang von drei Prozent gerechnet. Bisher sei der Kohlendioxid-Ausstoß durchschnittlich um drei Prozent pro Jahr gestiegen, so IEA-Chefökonom Birol bei einer Klimakonferenz in Bangkok.

Allein der rezessionsbedingte Rückgang könnte nach Berechnungen der IEA bis 2020 zu einer Verringerung der CO2-Emissionen um fünf Prozent führen - ohne weitere Maßnahmen zum Klimaschutz. Nach Angaben der IEA sind drei Viertel des erwarteten Rückgangs auf die Krise zurückzuführen und ein Viertel auf Klimaschutzmaßnahmen.

"Startfenster" für den Klimaschutz

Durch den Rückgang könne das Ziel, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, nun möglicherweise leichter erreicht werden, sagte Birol. UNO-Klimasekretär De Boer erklärte, die Finanz- und Wirtschaftskrise habe ein "Startfenster" für den Klimaschutz geöffnet. Es handle sich um eine "einmalige Gelegenheit", nun müsse schnell gehandelt werden. Bei der Begrenzung des Temperaturanstiegs macht nach Berechnungen der IEA jede Verzögerung um ein Jahr rund 340 Mrd. Euro zusätzliche Investitionen im Energiesektor erforderlich. (APA)

Share if you care.