Wiener TAG wählte Siegerprojekte

7. Oktober 2009, 13:42
posten

"6 aus 134" für Saison 09/10

Wien - "6 aus 134" hieß es mit Lotto-Anleihen im Wiener Theater an der Gumpendorfer Straße (TAG), um aus einer internationalen Ausschreibung für die Saison 2009/10 die Finalisten zu küren. Aus 134 Einsendungen von Ideen, Konzepten und Stücken zum Thema "Zukunftsperspektiven" wurden sechs Projekte ausgewählt, die am Mittwoch präsentiert wurden: Sie stammen von Karsten Dahlem mit Joanna Praml, Nehle Dick, Florian Eisner, Katja Lehmann, Inka Neubert mit Carsten Brandau sowie Johannes Schrettle.

"Zukunft is Moor?!" nennen Karsten Dahlem und Joanna Praml ihr Projekt nach "Die Räuber" von Friedrich Schiller. Nehle Dick hat sich an Motiven von Hanif Kureishis Roman "In fremder Haut" orientiert. Die Operette "Die Reise zum Mond" von Jacques Offenbach stand Pate für Florian Eisners Projekt, während sich Katja Lehmann dem Roman "Die andere Seite" von Alfred Kubin widmete. Inka Neubert und Carsten Brandau reichten Brandaus Zukunfts-Horrorszenario "Palastica" ein. Der Grazer Johannes Schrettle kündigt sein Projekt "Wie ich mit 12 Millionen Euro den Kapitalismus rette" als "Revue über einen Lottogewinn" an, als "Abend über die große Angst vor dem großen Geld".

Das Sextett wird noch zum Duo reduziert, denn nur zwei Projekte werden tatsächlich umgesetzt. Für die übrigen gilt der Ausschreibungstitel als Trostpflaster: "Morgen ist auch noch ein TAG!" Aber immerhin wird aus vier der sechs Finalisten-Projekte ein gemeinsamer Abend gestaltet, der ab Jänner gezeigt wird. Am Samstag, den 10. Oktober, findet jedenfalls die erste Saison-Premiere des TAG statt: "Rashomon - was wirklich wahr". Paola Aguilera, Andreas Erstling, John F. Kutil und Margit Mezgolich widmen sich der Filmvorlage "Rashomon" von Akira Kurosawa und erzählen die Geschichte eines Mordes aus unterschiedlichen Blickwinkeln. (APA)

 

Share if you care.