Langer Atem sprach für Villach

6. Oktober 2009, 21:47
1 Posting

Drei Tore in neun Minuten sicherten im letzten Drittel 5:3-Sieg der Kärntner gegen Jesenice

Villach - Der VSV hat am Dienstag in der Erste Bank Eishockey Liga wie erwartet Acroni Jesenice vor eigenem Publikum geschlagen, musste beim 5:3-(2:1,0:2,3:0)-Erfolg aber lange zittern. Gegen das Schlusslicht aus Slowenien behielt der Tabellenführer schließlich aber seine blütenweiße Heimbilanz und durfte im 11. Spiel bereits über den 9. Sieg jubeln. Schon im ersten Saisonduell hatten die Villacher Jesenice mit 5:2 besiegt. Die Slowenen warten weiter auf einen Sieg in der Fremde und holten aus 6 Spielen nur 1 Punkt.

Der VSV, der ohne Michael Raffl, Mickey Elick (verletzt) und Nico Toff (gesperrt) antrat, geriet durch einen Ticar-Treffer schon in der fünften Minute in Rückstand, meldete sich durch zwei Tore innerhalb von vier Minuten (Kromp 8./PP, McLeod 12.) verdientermaßen wieder zurück. Der Aufwärtstrend, den Jesenice-Coach Rahmatullin nach dem knappen 2:3 gegen den KAC verspürt haben wollte, war aufseiten der Gäste aber durchaus spürbar.

Die Slowenen dominierten dann auch das zweite Drittel, der VSV wirkte müde und brachte sich mit mehreren unnötigen Strafen zusätzlich unter Druck. Prompt ging Jesenice dank Remar (33.) und Makrow (38.) mit einer 3:2-Führung in die letzte Pause. Im Schlussabschnitt rehabilitierten sich die Hausherren freilich: Ferland (47.) und Petrik (48.) wendeten innerhalb von zwei Minuten das Blatt, Ban (56.) machte den Erfolg perfekt.  (APA)

EC VSV - HK Acroni Jesenice 5:3 (2:1,0:2,3:0). Villacher Stadthalle, 3.300, SR Falkner Tore: Kromp (8./PP), McLeod (12.), Ferland (47.), Petrik (48.), Ban (56.) bzw. Ticar (5./PP), Remar (33.), Makrow (38.) Strafminuten: 16 bzw. 10

Share if you care.