Südkoreanerin musste Aufstieg auf 14. Gipfel abbrechen

5. Oktober 2009, 11:28
1 Posting

Schlechte Wetterbedingungen zwangen zur Umkehr - Hoffen im Basiscamp auf weiteren Versuch

Wien - Die Südkoreanerin Oh Eun Sun hat den Sturm auf den Gipfel des Annapurna (8.091 Meter) abgebrochen. Auf der Homepage Explorersweb wurde am Sonntag berichtet, dass die 43-Jährige mit ihrem Partner Kim Jae-Soo Kim wegen schlechter Wetterbedingungen umkehren musste. Oh will nun im Basiscamp auf besseres Wetter warten und dann einen erneuten Versuch starten. Sollte dieser gelingen, wäre sie die erste Frau, die alle 14 Achttausender der Welt erklommen hätte.

Damit wäre das langwierige Rennen um den Rekord von vier Frauen beendet. Als Favoritin galt dabei lange Zeit die Oberösterreicherin Gerlinde Kaltenbrunner (38), der aber mit dem K2 (8.611 Meter) und dem Mount Everest (8.848 m) die beiden höchsten Berge der Welt und zumindest im Fall des K2 auch einer der schwierigsten Gipfel fehlen.

Außenseiterposition

Oh galt in diesem Rennen eigentlich als Außenseiterin. Sie hat aber allein in diesem Jahr vier Achttausender, nämlich den Kangchenjunga, den Dhaulagiri, den Nanga Parbat und zuletzt den Gasherbrum I, bezwungen und damit die Favoritenrolle übernommen. Nach eigenen Angaben hat sie nur die zwei höchsten Berge, den Mount Everest und den K2, mit Hilfe von zusätzlichem Sauerstoff bestiegen. Auf diese Hilfe verzichtet Kaltenbrunner gänzlich.

Das gilt auch für die beiden weiteren Rekord-Anwärterinnen Edurne Pasaban aus Spanien und Nives Meroi aus Italien. Die beiden Bergsteigerinnen können zwölf bzw. elf Gipfelsiege für sich verbuchen. Als erster Mann hatte es Reinhold Messner 1986 auf alle Achttausender geschafft. (APA)

Share if you care.