Der Ackerfurchenbeißer

  • BMW F800R
Motor: 2-Zylinder-Viertakt-MotorHubraum: 798 ccmLeistung: 64/25 kW (87/34 PS) bei 6000 Umdrehungen pro MinuteDrehmoment: 86 Nm bei 6000 Umdrehungen pro MinuteSekundärantrieb: KetteAufhängung vorne: 43-mm-TeleskopgabelAufhängung hinten: ZentralfederbeinFederweg vorne: 125 mmFederweg hinten: 125 mmRadstand: 1514 mmBremsen vorne: 320 mm Doppelscheibe mit Vierkolben-FestsattelBremse hinten: 265 mm Scheibe mit Einkolben-SchwimmsattelReifen vorne: 120/70 ZR 17Reifen hinten: 180/55 ZR 17Tankinhalt: 16 LiterLeergewicht fahrfertig vollgetankt: 199 kgListenpreis: 8990,- Euro
    foto: werk

    BMW F800R

    Motor: 2-Zylinder-Viertakt-Motor
    Hubraum: 798 ccm
    Leistung: 64/25 kW (87/34 PS) bei 6000 Umdrehungen pro Minute
    Drehmoment: 86 Nm bei 6000 Umdrehungen pro Minute
    Sekundärantrieb: Kette
    Aufhängung vorne: 43-mm-Teleskopgabel
    Aufhängung hinten: Zentralfederbein
    Federweg vorne: 125 mm
    Federweg hinten: 125 mm
    Radstand: 1514 mm
    Bremsen vorne: 320 mm Doppelscheibe mit Vierkolben-Festsattel
    Bremse hinten: 265 mm Scheibe mit Einkolben-Schwimmsattel
    Reifen vorne: 120/70 ZR 17
    Reifen hinten: 180/55 ZR 17
    Tankinhalt: 16 Liter
    Leergewicht fahrfertig vollgetankt: 199 kg
    Listenpreis: 8990,- Euro

  • Artikelbild
    foto: werk

Die BMW F800R schaut böse aus, ist einfach zu fahren und geht gut. Trotzdem wird der BMW-Fahrer belächelt

Manchmal bin auch ich ein armer Hund. Und als solcher sitze ich hier, bei einer Art Motorradfahrer-Stammtisch, und auf einmal geht es los, das BMW-Bashing, das im BMW-Fahrer-Beschimpfen gipfelt. Ich sitze entspannt neben dem Wortführer, meine Fingernägel krallen sich in meine Oberschenkel, mit verzweifelter Stimme bestelle ich noch ein Bier - ein großes! Bitte! Bitte! - und versuche, so teilnahmslos wie nur irgendwie möglich, die Zeit bis zum Eintreffen des Glases voll Realitätsverweigerung zu überbrücken.

"Und wenn der Kellner nicht anzaht, trenne ich mir noch einen Oberschenkel ab", reißt es einen Gedankenfetzen durch mein Hirn, als mir der Schmähführer einen Rempler in die Seite verpasst. Ich merke, wie entscheidende Teile meines Beinkleides unter den Nägeln haften blieben, während meine Hand nun ins Leere krallt. Der Haxen freut sich über das neue Blut, jenes Blut, das in meinem Ohr kocht, während ich im Takt von weiteren Rippenstößen ein Staccato von "die BMW-Fahrer, hm glu, die BMW-Fahrer, hm glu, sag schon, die BMW-Fahrer, hm glu, die BMW-Fahrer" höre.

Noch vor zwei Tagen saß ich auf der BMW F800R und fragte mich, wie es die Bayern schafften, so viel Spaß zwischen zwei Räder zu bauen. Meine Sorge war weniger, dass sich jemand über mich belustigen könnte, weil ich auf einer BMW sitze. Viel mehr war ich froh, dass die F800R mit dem neuen CAN-BUS ausgestattet ist. Das heißt: kein Kabelbaum mehr, keine ordinären Schmelzsicherungen mehr, dafür die neue Schaltereinheit am Lenker und eine elektronische Wegfahrsperre serienmäßig.

Nicht serienmäßig, aber straßenzugelassen, war der Akrapovic, der für eine sehr kurzweilige Geräuschkulisse sorgte, ohne aufdringlich laut zu sein. Kurzweilig deswegen, weil man mit dem Zubehörkamin noch direkter mitbekommt, dass der 798 Kubikzentimeter große Vierventiler-Paralleltwin klingt wie ein Boxer. Das ist kein blödes Nachäffen der großen Stammesväter, auch wenn die Klangähnlichkeit beabsichtigt ist: Der 30 Grad nach vorne geneigte Motor hat pro Kurbelwellenumdrehung einen Arbeitstakt. Zusammen mit einer weiteren BMW-Eigenheit, den Ausgleichspleueln, sorgt das für ein sehr seidiges Fahren und ein ordentliches Drehmoment von 86 Newtonmeter bei 6000 Umdrehungen. Die Leistung liegt übrigens bei 87 PS, 64 kW bei 8000 Umdrehungen.

Die F800R ist ja der letzte Spross der 800er-Familie. Nach der S, ST und den beiden GS-Modellen ist die Nackerte der logische Schlusspunkt der Modellreihe. Im Vergleich zur F800S hat sich aber auch das Getriebe verändert: Bleibt die Übersetzung der ersten drei Gänge identisch, wurden die oberen drei Gänge kürzer und die R damit bei höheren Geschwindigkeiten spritziger. Zum Bremsen gibt es eh die Brembos, die sich vorne durch einen Bremsflüssigkeitsbehälter auszeichnen, den der Designer anscheinend vergessen hat, einzuplanen. Extrahoch ragt er über den Lenker und zappelt dort permanent, dass man ihn fragen möchte, ob er aufs Klo muss.

Aber abgesehen von diesem ästhetischen Wimmerl, sind die Bremsen top: Zwei 320er-Scheiben vorne mit einem 4-Kolben-Festsattel treten vor jedem Radarkasten knackig zum Dienst an, weil - ein bisserl flott ist man mit der R schon immer unterwegs. Sie lässt sich unendlich leicht fahren, sie hat das Handling einer Schreibfeder - der sanfteste Druck reicht, um herrliche Kurven zu zeichnen.

Mitverantwortlich fürs edle Handling ist auch, dass der 16-Liter-Tank nicht über dem Motor gluggert, sondern schwerpunktoptimiert unter der Sitzbank verbaut ist. Und diese bestimmte Sitzbank der F800R verfolgt mich noch bis in meine Träume. Die R gibt es in drei Sitzhöhen: 775, 800 und 825 Millimeter. Und was glauben S', welche Sitzbank ich mit meinen 190 cm ausgefasst hab? Genau, die Niedirche!

Ich brauchte bei der Kreuzung keinen Haxen auf den Boden stellen, weil die Knie eh schon unten waren. Knierutschen wie ein Beichtschüler hat aber auch fahrstabilisierende Eigenschaften. Gut möglich, dass die dem BMW-Hasser noch vor zwei Stunden geholfen hätten, als er, nur weil das Gras ein bisserl nass war, vom Moped geköpfelt ist und mit der Fresse eine Ackerfurche für Tiefwurzler gezogen hat. Viel wehgetan kann er sich aber nicht haben, so wie er mich immer noch steßt, der Glashäusler: "Gell glu, die BMW-Fahrer, die BMW-Fahrer, gell glu". (Guido Gluschitsch)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
als bmw fahrer

steht man drüber, wenn man belächelt wird.

Ich weiß, es ist vollkommen sinnlos aber trotzdem:

Meine Unerheblichkeit wünscht sich Berichte zur neuen Honda VFR 1200 und zum Gerücht über eine Honda XLV 1200 Africa Four, wo ich schon ein wunderbares Bildchen im Netz fand.

:-)

Warum eigentlich schon wieder ein Artikel zur 800F ? Das gabs doch schon am 30.April 2009 ("Ab in den Begrenzer")

neue lackierung available...

Offensichtlich kommt das sonst niemandem seltsam vor. Herr glu, handelt der nächste Test von der Honda CBF 125, der Yamaha R6 oder vielleicht der BMW F 800 R?

Bislang hab ich ausschliesslich...

...gutes von den Dingern gehört und inzwischen wär ich schon so weit bei überzeugender Funktionalität die Optik hintanzustellen - ein wenig "ungelenk" werden die Dinger wohl bis in alle Ewigkeit aussehen...

Sie müssen das nur als "eigenwillige Optik, die unverwechselbar ist" sehen, dass geht's schon. Sollten Sie dereinst eine besitzen, kommt der Tag, an dem Sie Ihnen auch gefällt sicher.

Habe übrigens schon öfter mit Leuten gesprochen, die bis vor kurzem auf ihre Kawas, Ducatis undwasweißichwas stolz waren BMW als die Kuhflade des Motorradbaus betrachtet haben und jetzt kann ich mir stundenlange Lobgesänge auf das Radl anhören. Also machen Sie sich auf was gefasst :-)

Und ich verstehe noch immer nicht, warum man in den meisten Medien Motorräder nur mit proletoid verklärter Sprache behandeln kann.

Aber wahrscheinlich bin ich eben ein echter Luuu, der lieber BMW Nummer 5 fährt.

Lesen Sie das Motorrad Magazin. Da stehen eigentlich immer die gleichen Tests und Themen drin wie im Reitwagen aber halt unemotional und sachlich.

dann lesens halt trockene deutsche vergleiche :) da wissens dann wie viel von ihrem gepäck unter die sitzbank passt fg

Aktuell gibt es da leider nichts, aber sollten Sie jemals über die Startausgaben des "Reitwagen" stolpern, sollten Sie sich diesen Genuss unbedingt zu Gemüte führen.
Wunderbare Artikel mit feinem Wortwitz ganz ohne plumpe Untertöne - wenn doch, dann gewollt und wohlplaziert - und das zu Themen wie dem Motorrad-Eigenbau eines Australiers unter Zuhilfenahme eines Flugzeugmotors.

Ach ja, lange her und es war schön...

Der Spitfire - V2

Bei dems den Treibriemen immer zerreist ...

...aber nicht vor Freude sondern weil der das Drehmoment einffach nicht mehr aushält ...

Hatt ich in der 89er oder 90er ausgabe von P.S.

eine Schande daß das ursprünglich...

...geniale Konzept von einem Haufen würdeloser (und verkrampft lustiger) Bubis terminiert wurde...gerüchteweise treiben ja irgendwelche Apologeten immer noch ihr Unwesen ?

Ich möchte das off-topic nicht strapazieren, aber:

Darüber kann ich leider nichts schreiben, da ich nicht mehr zu den Abonnenten dieses vormals hochgeschätzten Magazins zähle.
Der Wortwitz wurde verkrampfter (meiner Ansicht nach nur mehr recht flache Wuchteln) und mangelnde Rechtschreibung kann ich einem Druckwerk bei aller Lustigkeit nicht nachsehen, so verbohrt bin ich nun mal.

Gut Motorrad fahren zu können (was sie sicher spitzenmäßig beherrschen) ist eben m.E. nur ein wichtiger Teil einer Motorradzeitschrift.
Der zweite wäre, dies auch in Wort und Bild entsprechend übermitteln zu können - und da ist die derzeitige Redaktion der damaligen leider nicht einmal annähernd gewachsen.

Jo mei, the times, they are a-changin', und eine große Leserschaft haben sie ja allemal noch.

selbstevaluation auf höchster stufe, meine gratulation.

jo. passt eh ois.

ein kleine verbesserung vielleicht: a gscheite up-side down gabel statt die jetztigen mickrigen zahnstocher. aber das ist wahrscheinlich eher optisch.

wozu...??

...soweit ich weiß ist der einzige echte Vorteil daß sich die Dinger schwerer verbiegen was eher bei regelmäßigem Ringbetrieb und den folgenden Ausritten zum Tragen kommt...

Vorteile

Ausserdem geringere ungefederte Massen, oder?

wieso geringer ?

...ist doch das gleiche Ding - nur umgedreht, - odrrr ?

Stimmt schon. Aber der ungeferderte Teil ist immer der untere und somit bei Upside Down Konstruktionen das (leichtere) Gleitrohr.

cu

Danke !....hab mir das...

...nach einigem Nachdenken auch so zusammengereimt, kann mir aber nicht vorstellen daß das im Alltags- oder auch Hobby-Rennbetrieb spürbar was ausmacht....zumindest hab ich nie was gemerkt :-)

Fotos?

Habt Ihr uns das Ergebnis der Fotosession vorenthalten?
Oder gab's keine Bilder?
Zumindest eines vom zerpflügten Lästermaul?
Die Lackierung schaut fein aus, aber auf den kleinen Katalogbüdln erkennt man nicht viel!
Bitte also um optischen Aufpepp der Story.

PS: Da sind wieder ein paar sprachliche Glusto-Stückerln dabei! Danke!!!!

Danke der Nachfrage... die mit der F800R geplante Foto-Session wäre leider mit deutlich mehr Aufwand verbunden gewesen, als dann tatsächlich zeitlich unterzubringen war. Am letzten Tag, der in Frage gekommen wäre, hat's dann geregnet.

Es war vor ca 1 Monat eine Fotoserie ueber die 800R hier Standard.

Jaja, die BMWler...

War heuer im Juli beim Beemer-Treffen in Garmisch. Offenbar mit meinen 52 einer der jüngeren Anwesenden dort, staun! Silver Surfers und Opa-Rocker... So schaut's aus! Doch cool war's! Wurscht, was die Lästerer sagen! Gruß, Reinhard

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.