Neuwahl in Trieben: SPÖ verlor, hielt aber Absolute

4. Oktober 2009, 16:45
15 Postings

Trotz minus 17 Prozentpunkte wieder SPÖ-Bürgermeister in obersteirischer Stadt

Graz - Mit einem Minus von rund 17 Prozentpunkten hat die SPÖ in der obersteirischen Stadt Trieben einen nicht unerwarteten Verlust hinnehmen müssen, wird der örtlichen Partei doch die Verantwortung für die Finanzmisere zugeschrieben, die am Sonntag zur außertourlichen Gemeinderatswahl geführt hat. Dennoch konnten die Sozialdemokraten mit knapp 60 Prozent die absolute Mehrheit halten und werden mit Helmut Schöttl künftig wieder den Bürgermeister stellen.

Die SPÖ kam auf 1.372 (2005: 1.817) Stimmen und 13 Mandate (minus vier Mandate), die ÖVP auf 589 (432) Stimmen und 5 Mandate, die FPÖ 145 (93) Stimmen und ein Mandat und die neu kandidierende Bürgerliste PULT auf 228 Stimmen und zwei Mandate. Wahlberechtigt waren 3.041 Personen, von den 2.404 abgegebenen Stimmen waren 2.334 gültig. Die Wahlbeteiligung lag mit 79 Prozent deutlich höher als 2005 (76,5 Prozent). Die Wahlkarten wurden beim vorläufigen Endergebnis bereits berücksichtigt. Die Konstituierung des Gemeinderates und die Wahl des Bürgermeisters werden Ende Oktober stattfinden, teilte Regierungskommissär Friedrich Zach mit.

Vor knapp einem Jahr war der Gemeinderat wegen Misswirtschaft ab- und ein Regierungskommissär eingesetzt worden. Unter dem SPÖ-Gemeindeoberhaupt, das 2007 freiwillig aus dem Leben geschieden war, hatte sich ein Schuldenberg von 30 Mio. Euro angehäuft. (APA)

Share if you care.