Flecker "bekannter Zerstörer"

4. Oktober 2009, 12:51
94 Postings

Eigenen Frust abreagieren passe nicht in Erscheinungsbild einer modernen sozialdemokratischen Partei

Graz/Wien - Harsche Worte hat SPÖ-Vorsitzender Werner Faymann über den steirischen Landtagspräsidenten Kurt Flecker (S) nach dessen Rücktrittsaufforderung gefunden: In einem Interview mit der "Kleinen Zeitung (Sonntagausgabe) bezeichnete der Bundeskanzler den steirischen Parteigenossen als "bekannten Zerstörer", der nicht in das Erscheinungsbild einer modernen sozialdemokratischen Partei passe.

Inhaltliche Debatten, wie die vom steirischen Landeshauptmann Franz Voves (S) in der Forderung nach Erhöhung der Arbeitslosengelder kämen, seien laut Faymann sehr wichtig, aber: "Wenn jemand wie der Herr Flecker immer glaubt, er kann seinen eigenen Frust abreagieren, dann muss man schon auch sagen: Das passt nicht in ein Erscheinungsbild einer modernen sozialdemokratischen Partei."

Die Ansichten Fleckers repräsentierten eine ganz klare Minderheitsmeinung, was ihm auch die Verantwortlichen der steirischen Partei versichert hätten. Für Faymann, der davon ausgeht, die Partei in die nächste Nationalratswahl zu führen, gewinnt die SPÖ mit positiv agierenden Personen, "aber nicht mit Leuten wie einem Herrn Flecker, der seinen Frust abreagiert. Wir sind keine Selbsthilfegruppe." Man könne in einem Thema nachschärfen, "und es wird schon noch der Moment kommen, wo wir für eine sozialere Maßnahme, für eine wärmere, engagiertere, arbeitnehmerfreundlichere Maßnahme als der Koalitionspartner eintreten", so der Bundeskanzler. (APA)

Share if you care.