Pariser Modeduell ist entschieden

4. Oktober 2009, 10:27
posten

Balenciaga und Balmain im Infight - Nicolas Ghesquière führt die Mode aus der Sackgasse der 80er-Jahre heraus

Paris - Der Zweikampf zwischen Balenciagas Nicolas Ghesquière, dem Primus inter Pares seiner Generation, und Balmains Christophe Decarnin, dem momentan "hottest ticket in town", ist entschieden. Denn mit einer seiner bislang besten Kollektionen zu Beginn der Pariser Designerschauen für Frühjahr/Sommer 2010 bewies Ghesquière, dass er der kreativere Kopf von den beiden ist.

Er führt die Mode aus der Sackgasse der 80er-Jahre heraus, in die sie Decarnins Pagodenschultern hineinmanövriert haben. Und mit Sportswear gibt er ihr die Modernität zurück, wobei er sie mittels Schnittraffinesse von jeglichem Anflug banaler Alltäglichkeit befreit. Dafür lässt er sich von der modernen Kunst inspirieren, setzt Shirts wie Collagen aus den unterschiedlichsten Materialien zusammen und zieht sie unter Motocross-Kombinationen aus hautengen Lederhosen und Zipperwesten mit Kapuze. Nie wurde Sportlichkeit kunstvoller in Mode übersetzt.

Christophe Decarnin dagegen hat es geschafft, das lange Zeit ziemlich träge vor sich hin dumpelnde einstige Couturehaus zurück in den Modeolymp zu jazzen. Er setzte dabei auf besagte Pagodenschultern, zerrissene Jeans und Kleider so kurz wie einst die Badeanzüge von Hollywood-Nixe Esther Williams in den 40er-Jahren. Dabei ist Decarnins kreativer Radius begrenzt.

Seine wenigen Kleidermodelle kehren in schöner Regelmäßigkeit, leicht abgewandelt, jede Saison wieder. Für Frühjahr/Sommer 2010 bleiben also die Hosen eng und die Röcke kurz, dafür zeigen Letztere Lumpensaum und dürfen swingen. Die Schultern werden diesmal mit Epauletten und Fransen betont (Bild links). Die Jacken sind schenkellang mit wehenden Rockschößen, wie sie schon der Sonnenkönig trug. Und die Löcher seiner Jeans haben sich wie die Pest über die gesamte Kollektion ausgebreitet. Fragt sich nur, ob Frauen bereit sind, ein Vermögen auszugeben, um wie Clochards auszusehen? Vielleicht als Tarnung in Krisenzeiten. (bäl/Der Standard, Printausgabe 03.10.2009)

  • Christophe Decarnin for Balmain

    Christophe Decarnin for Balmain

Share if you care.