Oppositionsführerin Suu Kyi trifft Vertreter der Militärjunta

3. Oktober 2009, 11:18
posten

Erstes Gespräch seit Jänner 2008 - Über Inhalt nichts bekannt - Könnte um Aufhebung der Sanktionen des Westens gegenüber Burma gehen

Rangun - Die burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi ist am Samstag mit einem Vertreter der Militärjunta zusammengekommen. Die Friedensnobelpreisträgerin, die seit Jahren unter Hausarrest steht, habe sich mit Arbeitsminister Aung Kyi getroffen, sagte ein Regierungsvertreter, der namentlich nicht genannt werden wollte. Suu Kyis Anwalt Nyan Win bestätigte das Treffen. Die 64-Jährige hatte zuletzt im Jänner 2008 mit Aung Kyi gesprochen, der in der Militärregierung auch für den Kontakt zu der prominenten Oppositionsführerin zuständig ist.

Über die Inhalte des Gesprächs im Gästehaus der Militärjunta wurde zunächst nichts bekannt. Wie Suu Kyis Anwalt sagte, könnte es um einen Brief der Oppositionsführerin an Junta-Chef Than Shwe in der vergangenen Woche gegangen sein. Darin hatte Suu Kyi Vorschläge unterbreitet, wie die Aufhebung der vom Westen verhängten Sanktionen gegen das Land erreicht werden könnte.

Am Freitag war Suu Kyi mit einer Berufungsklage gegen die Verlängerung ihres Hausarrests gescheitert. Sie war Anfang August zu weiteren 18 Monaten Hausarrest verurteilt worden, weil sie mit der Aufnahme eines ungebeten bei ihr auftauchenden US-Bürgers gegen die Auflagen ihres bereits bestehenden Arrests verstoßen haben soll. Der Junta wird vorgeworfen, die Oppositionsführerin von den 2010 anstehenden Wahlen fernhalten zu wollen. Aus den zuletzt im Mai 1990 abgehaltenen Wahlen war Suu Kyis Nationale Liga für Demokratie (NLD) als klare Siegerin hervorgegangen. Die Junta erkannte das Ergebnis jedoch nicht. (APA)

Share if you care.