FACC wird "chinesisch"

3. Oktober 2009, 19:00
21 Postings

Der oberösterreichische Flugzeugzulieferer wird zu 92,25 Prozent von der chinesischer XAC übernommen

Wien (APA) - Der oberösterreichische Hersteller von Flugzeugkomponenten FACC ist zu 91,25 Prozent von der chinesischen XAC (Xi'an Aircraft Industry (Goup) Company Ltd.) übernommen worden. Das entsprechende Abkommen sei heute im Peking unterzeichnet worden, teilte die FACC am Samstag auf ihrer Homepage mit. 5 Prozent des Unternehmens bleiben demnach im Besitz des Linzer Beteiligungsunternehmens ACC Kooperationen und Beteiligungen GmbH und 3,75 Prozent im Besitz der Stephan Ges.m.b.H.

Die Transaktion soll nach der behördlichen Genehmigung noch vor Jahresende abgeschlossen werden. Nach der Übernahme soll das Kapital von derzeit 40 Mio. Euro auf mindestens 80 Mio. Euro aufgestockt werden. Mit der Kapitalerhöhung soll die geplante Geschäftsentwicklung der FACC abgesichert werden. Die FACC hat im Geschäftsjahr 2008/09 264,2 Mio. Euro Umsatz gemacht und hatte 1580 Mitarbeiter. Das operative Ergebnis (Ebit) war zwar mit 6,3 Mio. Euro positiv, nach Steuern gab es aber einen Verlust von 19,6 Mio. Euro. Bisher gehörte die FACC den Österreichischen Salinen AG (48,125 %) von Hannes Androsch, der ACC Kooperationen und Beteiligungen GmbH (48,125 %) und der Stephan GmbH (3,75 %). 

Landesregierung wusste von nichts

Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl von der ÖVP zeigte sich am Samstagnachmittag in einer Presseaussendung überrascht über die Übernahme der FACC durch die chinesische XAC, denn die Landesregierung habe von nichts gewusst: "Ich bedauere, dass uns Aufsichtsratsvorsitzender Hannes Androsch nicht eingebunden hat. Das Land Oberösterreich wäre über mögliche Haftungsübernahmen gesprächsbereit gewesen."

Gegenüber dem designierten SPÖ-Landtagsvorsitzenden meinte Sigl, dass dieser nicht das Land Oberösterreich attackieren sollte. Er hätte besser daran getan, Gespräche mit seinem Parteikollegen Androsch zu führen. Ansonsten zeigte sich Sigl über die Entwicklung der FACC erfreut: "Ich nehme aus den Aussagen von FACC-Vorstandsvorsitzenden Walter Stephan und Generaldirektor Ludwig Scharinger erfreut zur Kenntnis, dass die XAC eine Standort- und Arbeitsplatzgarantie für Oberösterreich gegeben hat und auch die Entwicklungsarbeit weiterhin in Oberösterreich bleiben wird." (APA)

(APA)

  • Eine Passagierkabine eines Airbus 319 an deren Gestalltung der oberösterreichische Flugzeugzulieferer maßgeblich mitwirkte.
    foto: airbus

    Eine Passagierkabine eines Airbus 319 an deren Gestalltung der oberösterreichische Flugzeugzulieferer maßgeblich mitwirkte.

Share if you care.