Regierung unterstützt Annäherung an Türkei

2. Oktober 2009, 20:02
10 Postings

Nachbarländer wollen diplomatische Beziehungen aufnehmen

Eriwan - In Armenien haben sich die Regierungsparteien hinter die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen mit der Türkei gestellt. Die drei Koalitionsparteien, die im Parlament in Eriwan die Mehrheit der Abgeordneten stellen, begrüßten die Normalisierung der Beziehungen zu dem Nachbarland am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung. Armenien habe in der Angelegenheit "Mut" bewiesen, erklärten die Parteien. Sie riefen alle Armenier dazu auf, sich für einen erfolgreichen Abschluss der Annäherung einzusetzen.

Die Türkei und Armenien wollen nach jahrzehntelanger Eiszeit diplomatische Beziehungen aufnahmen. Das historische Abkommen soll nach Informationen aus Ankara am 10. Oktober in Zürich unterzeichnet werden. Die Türkei hatte nach der Unabhängigkeit der ehemaligen Sowjetrepublik Armenien 1991 keine Beziehungen zu dem Land aufgenommen. Grund ist vor allem der Streit um die Massaker an Armeniern zur Zeit des Osmanischen Reichs im Ersten Weltkrieg. Armenien sowie mehrere westliche Staaten sprechen von Völkermord, Ankara bestreitet dies. (APA)

Share if you care.