Lifestyle und Traktor

2. Oktober 2009, 17:51
18 Postings

An der Umsetzung der hehren Absichten gehört noch ordentlich gefeilt, denn manche Kanten schmerzen noch sehr

Wenn in einem Beitrag über die Ortschaft Gstaad "Lifestyle auf den Traktor trifft" , klingt das ganze Konzept von Didi Mateschitz' Sender Servus TV durch. Der Red-Bull-Erfinder, der surfend auf der Globalisierungswelle aufputschendes Zuckerwasser an alle Welt verkauft, nimmt damit den Einkehrschwung in Richtung Regionalbewusstsein.

Das muss nicht ad hoc gut gehen. Im Magazin mit dem straighten Titel Gut leben erweitert Moderator Stefan Sommeregger seinen Erfahrungsschatz als ATV-Telefonabzocker von Anrufen und gewinnen zum ungelenken Präsentator einer Schmalspurversion von Willkommen Österreich. Dabei holzt er durch aus der Luft gegriffene Themen wie Notfallspuren und Taschengeld und lässt peinlicherweise den Studiogast mit einer Spielkonsole bowlen.

Davor, im glorreichen Format Wir sind Österreich, wurde schon all die Skurrilität offenbart, die die Provinz auf Lager hat: in Gestalt des Bildhauers Ferdinand Böhme, der von seiner Steinvagina begeistert ist. Er sagt, er sei etwas eklig, um Ruhe zu haben.

Aus dem Boden gestampfte Formate und die Unsicherheiten des Aufbruchs täuschen aber nicht über Inhalte hinweg, die bemüht sind, dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen Konkurrenz zu machen: Dokus und Magazine, die Südtiroler Berghütten oder Triestiner Schriftsteller besuchen und die Kulinarik Vietnams oder Schweizer Design erkunden, versetzen die Wissens- und Kulturvermittlung mit einem gehörigen Schuss Lifestyle.

An der Umsetzung der hehren Absichten gehört noch ordentlich gefeilt, denn manche Kanten schmerzen noch sehr. (Alois Pumhösel, DER STANDARD; Printausgabe, 3.10.2009)

Share if you care.