Atrium-HV beschloss Umschuldung und Kapitalerhöhung

2. Oktober 2009, 16:00
posten

Wien/Jersey - Die börsenotierte Immobiliengesellschaft Atrium European Real Estate (ehemals Meinl European Land, MEL) hat bei ihrer außerordentlichen Hauptversammlung auf Jersey am Freitag mehrere Anfang September angekündigte Veränderungen beschlossen. Alle Beschlüsse seien so wie im Aktionärsrundschreiben vom 17. September 2009 beschrieben angenommen worden, teilte die Atrium mit.

Die Aktionäre stimmten u.a. über den vom Vorstand geplanten Rückkauf von Verbindlichkeiten, die Ausgabe von Eigenkapital, eine veränderte Dividendenpolitik und weitere Corporate-Governance-Maßnahmen ab.

Die vier Beschlüsse umfassen eine Änderung der Satzung der Gesellschaft, einschließlich der Ausweitung gewisser Aktionärsrechte, der Beendigung der bestehenden Rechte der Kernaktionäre CPI CEE Management LLC und Gazit Midas Limited zur Ernennung einzelner Directors und der Ersetzung dieser durch neue Rechte, die von der Höhe der Beteiligung der Investoren an den Stammaktien der Gesellschaft abhängt.

Weiters stand ein Beschluss über die Umwandlung der Gesellschaft in eine Gesellschaft mit nennwertlosen Aktien an, die nicht in der Anzahl an Aktien, zu deren Ausgabe sie berechtigt ist, beschränkt ist und die Auszahlung von Dividenden durch die Gesellschaft erleichtert.

Dritter Tagesordnungspunkt war die Genehmigung der Verringerung des Grundkapitals um den Betrag der vorgeschlagenen Zahlung einer Sonderdividende in Höhe von 0,50 Euro und den Betrag der vorgeschlagenen jährlichen Dividende in Höhe von 0,12 Euro.

Schließlich wurde die Gesellschaft ermächtigt werden, bis zu 50 Millionen Stammaktien am Markt zurückzukaufen und somit die bestehende Ermächtigung der Gesellschaft zum Erwerb von bis zu 50 Millionen Zertifikate, die Stammaktien der Gesellschaft vertreten, zu ersetzen, da nun die Stammaktien sowohl an der Wiener Börse als auch an Euronext Amsterdam notieren. (APA)

Share if you care.