BBC baut Webangebot radikal um

2. Oktober 2009, 13:41
posten

Fokus auf Integration von Social-Media-Diensten

Die BBC plant einen radikalen Umbau ihrer Webseiten. Wie der Guardian berichtet, will die britische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt offenbar bis kommenden Frühling einen umfassenden Relaunch der Newsseiten und anderer Online-Angebote umsetzen. In Zukunft sollen diverse Social-Media-Services auf der Webplattform integriert werden und auch das Erscheinungsbild wird sich deutlich ändern. Bereits an diesem Wochenende könnten zumindest erste Schritte in Richtung der Web-2.0-Offensive erfolgen und einzelne Applikationen online gehen. Details dazu sind jedoch nicht bekannt, Anthony Rose, zuständig für den Bereich Vision und Online bei der BBC, wollte die Gerüchte gegenüber dem Guardian nicht kommentieren.

Allerdings ließ Rose durchklingen, dass Angebote aus dem Bereich Social Media künftig eine große Rolle spielen werden. Die BBC arbeite derzeit nicht einfach nur an einer neuen Homepage, sondern erforsche auch eingehend, "worum es sich bei der nächsten Social-Media-Generation handeln wird". Unter anderem soll es in Zukunft auch eine offene Version des iPlayers, der seit 2007 verfügbar ist, geben. Dann können auch Drittentwickler Inhalte auf den BBC-Webseiten integrieren.

"Follow my interest"

Die Rundfunkanstalt will künftig generell mit externen Plattformen wie zum Beispiel MySpace zusammenarbeiten. Die Nutzer sollen dann beispielsweise Empfehlungen verlinken, aber auch Inhalte von außerhalb einfügen können. Das ganze soll in einem personalisierten Feed übermittelt werden, wenn man darauf zurückgreift. Um die zusätzlichen Informationen verwalten zu können, soll es eine "Follow my interest"-Funktion geben, über die dann auch nachvollziehbar ist, welchen Content andere User ansammeln.

Auch die Navigation auf der Newsseite, die wöchentlich rund zehn Mio. Nutzer verzeichnet, wird komplett überarbeitet. So will die BBC unter anderem stärker hervorheben, dass es sich dabei um "Breaking News" handelt. Viele Nutzer würden darüber hinaus gar nicht bemerken, dass täglich an die 500 Artikel, viele davon mit lokalem Inhalt, produziert würden, heißt es seitens des Unternehmens. Der Relaunch soll dazu beitragen, dass all die Informationen auch leichter auffindbar werden. (pte)

 

Share if you care.