Verteidigungsminister gab Fälschung von "Jägerbuch"-Übersetzung zu

2. Oktober 2009, 10:38
9 Postings

Ministerium brachte "gefährliche" arabische Übersetzung selbst in Umlauf - Informationschef gefeuert

Kopenhagen - Der dänische Verteidigungsminister Sören Gade wird seiner Amtsbezeichnung derzeit voll gerecht: Er befindet sich ziemlich in der Defensive. Am Donnerstag musste das Ministerium in Kopenhagen zugeben, dass jene arabische Übersetzung, die als Argument für die potenzielle Gefährlichkeit des Buches eines ehemaligen dänischen Afghanistan-Soldaten gedient hatte, mit Hilfe eines Übersetzungsautomaten im Ministerium verfasst und von eigenen Mitarbeitern im Umlauf gebracht wurde.

Der verantwortliche Informationschef des Armeekommandos, Jesper Britze, wurde gefeuert. Gade und Armeechef Tim Sloth Jörgensen wiesen dagegen jede Schuld von sich. Der Minister räumte ein, wegen der Affäre den Rücktritt erwogen zu haben. Die sozialdemokratische Opposition hatte einen solchen Schritt verlangt, weil ein politischer Berater Gades in die Verbreitung der selbstfabrizierten Übersetzung involviert war.

"Jäger - Mit der Elite im Krieg"

Das Buch "Jäger - Mit der Elite im Krieg" des früheren Afghanistan-Soldaten Thomas Rathsack sorgt in Dänemark seit Wochen für Schlagzeilen. Die linksliberale Tageszeitung "Politiken" brachte den Wortlaut des Buches vor Mitte September in einer Sonderbeilage, nachdem das Verteidigungsministerium versucht hatte, die Veröffentlichung wegen angeblichen Sicherheitsrisikos per einstweiliger Verfügung verbieten zu lassen.

Das Ministerium behauptete, das Buch könne als "Gebrauchsanleitung für Terroristen" dienen, weil bei der Beschreibung des Soldatenlebens in Afghanistan auch strategische Routinen erwähnt werden. Ungefähr gleichzeitig tauchten in anderen Medien Hinweise über eine arabische Übersetzung des Buches im Internet auf.

Angeblich gefährlich

Dies nahm Gade vor einer Woche als Beweis für das angeblich gefährliche Potenzial des Buches. Es stellte sich kurz darauf heraus, dass es bei dem auf einer Pressekonferenz von Gade demonstrativ präsentierten Übersetzung um einen mit Hilfe eines Internet-Übersetzungsautomaten erstellten, weitgehend unbrauchbaren Text handelte; weiters, dass dieser auf einem Armee-Computer erstellt worden und von dort aus verbreitet worden war. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Verteidigungsminister Sören Gade gerät in die Defensive.

Share if you care.