Internet Explorer verliert im September wieder deutlich

2. Oktober 2009, 10:56
61 Postings

Firefox, Safari und Chrome legen spürbar zu - Mozilla-Browser die Nummer 1 auf derStandard.at, IE sinkt unter 40 Prozent

Während der Browsermarkt über die Sommermonate - gewohntermaßen - weitgehend stagnierte, zeigt sich hier nun wieder eine deutliche Dynamik, und zwar eine, die den Trend der letzten Jahr fortsetzt. So hat der Internet Explorer laut den aktuellen Zahlen von Netapplications alleine im September 1,28 Prozentpunkte Marktanteil eingebüßt, so dass man mit 65,71 Prozent erstmals unter der Zwei-Drittel-Marke landet.

Gewinner

Von den Verlusten des Microsoft-Browsers profitieren mittlerweile bereits drei andere Browser, am stärksten weiterhin der Firefox, der mit einem Plus von 0,77 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat auf 23,75 Prozent zulegt. In den Tagesstatistiken von NetApplications hat der Mozilla-Browser gar schon die 24-Prozent-Grenze durchbrochen, so dass es gute Chancen gibt das selbst gesteckte Ziel von 25 Prozent Marktanteil Ende 2009 erreichen zu können.

Nummer 3

Ein leichtes Plus gibt es für Apples Safari, konkret sind es nun 4,24 Prozent (+0,17). Dieses Wachstum wird allerdings weiterhin beinahe ausschließlich von der steigenden Verbreitung von Mac OS X getragen, das laufend stärkere Gewinne als der zugehörige Browser verzeichnen kann. Ebenfalls spürbar zulegen kann Google Chrome, den NetApplications bereits bei 3,17 Prozent (+0,33) sieht.

derStandard.at

Ein Beispiel, das auch zeigt, wie sehr die Zahlen regional variieren. Während Netapplications ein weltweites Bild zu zeichnen versucht, spielt der Chrome bei den LeserInnen von derStandard.at noch kaum eine Rolle: Mit 1,49 Prozent liegt man nur an fünfter Stelle, weit entfernt von Safari (12,04 Prozent), auch Opera liegt mit 2,71 Prozent noch davor. An der Spitze weiterhin der Mozilla Firefox mit 41,90 Prozent, gefolgt vom Internet Explorer mit 40,24 Prozent. Dabei ist allerdings hier auch ein weiterer Abwärtstrend für den Microsoft-Browser erkennbar, in der letzten September-Woche landet er erstmals unter der 40-Prozent-Grenze. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 02.10.2009)

Im folgenden noch die aktuellen Zahlen von derStandard.at im Überblick.

derStandard.at gesamt / September 2009

Browser Anteil
Firefox
41,90 %
Internet Explorer
40,24 %
Safari 12,04 %
Opera 2,71 %
Google Chrome
1,49 %
Mozilla 0,62 %

derStandard.at/web / September 2009

Browser Anteil
Firefox
51,89 %
Internet Explorer
25,14 %
Safari 13,43 %
Opera 3,84 %
Google Chrome
2,76 %
Mozilla 1,44 %
  • Weiterhin die Nummer 1 auf derStandard.at: Der Mozilla Firefox.
    montage: andreas proschofsky

    Weiterhin die Nummer 1 auf derStandard.at: Der Mozilla Firefox.

Share if you care.