Zagreb kritisiert Berns Einreiseverbot für rechtsextremen Musiker

1. Oktober 2009, 23:43
47 Postings

Schweizer Botschafter ins kroatische Außenministerium zitiert

Bern - Das Einreiseverbot für den ultranationalistischen kroatischen Sänger Marko Perkovic alias Thompson führt zu diplomatischen Spannungen zwischen der Schweiz und Kroatien. Um ihr Missfallen mit der Entscheidung zu bekunden, ließ die kroatische Regierung den Schweizer Botschafter ins Zagreber Außenministerium zitieren.

Dabei bat Kroatien die Schweiz, den Entscheid für die Einreisesperre zu überdenken, wie die Nachrichtenagentur AFP schreibt. In der diplomatischen Note vom Donnerstag gibt Kroatien zu bedenken, dass Perkovic in keinem Staat gesucht werde - geschweige denn verurteilt worden sei.

Das Berner Außenministerium bestätigte am Donnerstagabend, dass der Schweizer Botschafter ins kroatische Außenministerium bestellt worden sei. "Wir nehmen die Haltung Kroatiens zur Kenntnis", sagte Ministeriumssprecher Adrian Sollberger.

Konzert abgesagt

Verantwortlich für das Einreiseverbot ist das Bundesamt für Polizei (fedpol). Dieses hatte am 29. September verfügt, dass Perkovic nicht in die Schweiz einreisen darf. Das für den 3. Oktober angekündigte Konzert im "Froschkönig" in Kriens (Kanton Luzern) wurde damit abgesagt.

Ausschlaggebend für den Entscheid des fedpol waren neue Erkenntnisse des Dienstes für Analyse und Prävention (DAP): Perkovic ist für hetzerische Texte und die Verherrlichung der kroatischen Faschisten (Ustascha) bekannt. Die Luzerner Behörden hatten sich juristisch außerstande gesehen, das Konzert zu verhindern.

In mehren Ländern wurden Konzerte des Sängers bereits abgesagt - etwa in der Schweiz mit dem Verweis auf Anti-Rassismus-Gesetze. Auch in der Ortschaft St. Andrä in Südkärnten wurde ein für Anfang Juni geplanter Auftritt letztlich aufgrund des erhöhten Sicherheitsrisikos untersagt. Im Mai trat Perkovic im Budo-Center der Stadt Wien auf, allerdings war der Auftritt nach Angaben der Stadtregierung nicht genehmigt gewesen.

Perkovic hat seinen Spitznamen "Thompson" von der gleichnamigen Maschinenpistole, die im Bürgerkrieg in Kroatien (1991-1995) verwendet wurde. (APA/sda)

Share if you care.