Weltweite Vernetzung

1. Oktober 2009, 18:24
posten

Im MQ gibt es bereits sechs Studios für Gastkünstler

Auf Initiative von MQ-Geschäftsführer Wolfgang Waldner gibt es seit dem Jahr 2002 ein Artist-in-Residence-Programm: Im Areal wurden vier Gaststudios eingerichtet, die internationalen Kulturschaffenden (bildenden Künstlern, Medien- und Klangkünstlern, Modedesignern, DJs, Kunsttheoretikern, Fotografen u. a.) zur Verfügung stehen. Ziel ist es, die weltweite Vernetzung des quartier 21 zu fördern.

quartier 21 ist der Überbegriff und die "Dachmarke" für alle Flächen im MQ, die nicht dauerhaft an Institutionen vergeben sind. Diese Trägerstruktur für die Produktion, Vermittlung und Präsentation zeitgenössischer Kultur soll eine inhaltliche Ergänzung und Erweiterung zu den Aktivitäten der großen Häuser und Museen darstellen.

Das AiR-Programm erfreut sich großer Beliebtheit: In den vergangenen sieben Jahren nutzten mehr als 200 Künstler die Gelegenheit, mehrere Monate im MQ zu leben und zu arbeiten. Waldner trug der Nachfrage - die quartier 21-Partner dürfen die Künstler nominieren, die eingeladen werden sollen - Rechnung: Seit dem Sommer gibt es bereits sechs Studios. Ausstellungen der in Wien realisierten Arbeiten werden regelmäßig im freiraum zu sehen sein. (trenk, DER STANDARD/Printausgabe)

 

  • Neben dem MQ-Eingang Volkstheater: das sechste, im Sommer eingerichtete Gaststudio.
    foto: pinie wang

    Neben dem MQ-Eingang Volkstheater: das sechste, im Sommer eingerichtete Gaststudio.

Share if you care.