Staatsanwaltschaft stockt bei "Causa Meinl" auf

1. Oktober 2009, 16:39
11 Postings

Zwei zusätzliche Staatsanwälte wurden für Ermittlungen gegen Meinl und Immofinanz/Constantia bestellt

Wien - Die Staatsanwaltschaft Wien stockt bei den Ermittlungen in den Causen Meinl und Immofinanz/Constantia auf und hat nun zwei zusätzliche Staatsanwälte bestellt. "Die Leiterin der Staatsanwaltschaft Wien hat mit Wirkung vom 1. Oktober 2009 aufgrund des außergewöhnlichen Umfangs dieser Verfahren in der Causa 'Meinl' die Staatsanwälte Markus Fussenegger und Peter Vesely und in der Causa 'Immofinanz/Constantia' die Staatsanwälte Norbert Haslhofer und Gerald Denk mit der weiteren gemeinsamen Bearbeitung betraut", heißt es heute Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Fussenegger und Haslhofer haben bereits bisher die jeweiligen Ermittlungen geführt. Die Vertreter der Anklagebehörde stünden einer großen Gruppe von Anwälten und Gutachtern der Beschuldigten gegenüber, diese Arbeit sei alleine immer schwerer zu bewältigen, begründete die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, Michaela Schnell, diesen Schritt. Alle vier nun ermittelnden Staatsanwälte seien auf Wirtschaftsrecht spezialisiert.

Besonders Fussenegger war von den Meinl-Vertretern stark kritisiert worden. In einer Aussendung fragte Peter Weinzierl, Vorstand der Meinl Bank, "wie lange Fusseneggers Vorgesetzte dessen Willküraktionen noch tolerieren wollen". Die Staatsanwaltschaft hat die Kritik zurückgewiesen. (APA)

Share if you care.