Ministerpräsident überstand Misstrauensantrag

1. Oktober 2009, 16:35
posten

Keine Voruntersuchung wegen Bestechungsvorwürfen - Polizei: Verjährt

Helsinki - Der finnische Ministerpräsident Matti Vanhanen hat am Donnerstag einen von der sozialdemokratischen Opposition eingebrachten Misstrauensantrag mit den Stimmen der Regierungsmehrheit erwartungsgemäß überstanden. Der 53-jährige Politiker war in den vergangenen Tagen unter starken Druck geraten, nachdem der öffentlich-rechtliche Sender YLE im Zusammenhang mit undeklarierten Wahlkampfspenden Vorwürfe gegen ihn wegen Bestechung erhoben hatte.

Kurz davor hatte die Polizei in Helsinki in einer Aussendung mitgeteilt, es werde zu den Anschuldigungen keine Voruntersuchung geben. Der Vorwurf, der sich auf die Gratislieferung von Bauholz für Vanhanens Privathaus im Gegenzug für Bauaufträge einer seiner Partei nahe stehenden Jugendstiftung bezog, sei in jedem Fall verjährt. Der Vorfall soll sich im Jahr 2003 zugetragen haben. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Opposition misstraut Matti Vanhanen

Share if you care.