Supertalent kehrt heim

1. Oktober 2009, 16:35
8 Postings

Marcos Nader vom "Sauerland"-Boxstall erstmals als Profi in Wien - Am Samstag in der Stadthalle gegen Slowaken Robert Blazo

Wien - In der österreichischen Box-Szene, die seit Jahrzehnten Größen wie Hans Orsolics, Edip Sekowitsch und Josef Weidinger nachtrauert, ist er so etwas wie der neue Messias. Marcos Nader, 19 Jahre junger Mittelgewichtler, steht seit einigen Monaten beim großen deutschen "Sauerland"-Boxstall unter Vertrag. Am Samstag wird das hochgelobte Talent erstmals als Profi in Wien antreten. Im Rahmen der "Charity Box Gala" in der Stadthalle wird er gegen den Slowaken Robert Blazo antreten.

Es ist der vierte Profikampf für Nader, der die drei vorangegangenen Kämpfe über jeweils vier Runden allesamt gewonnen hat. Am Samstag wird die volle Kampfdistanz sechs Runden sein. Es ist ein erster Schritt in Richtung großer Profiboxsport. "Ich freue mich, in der Heimat boxen zu dürfen. Es wird ein riesiges Spektakel", freute sich Nader auf der Pressekonferenz vor der Boxgala am Donnerstag brav.

Dass der Kampf in der Stadthalle B aber nur eine Station auf dem Weg nach oben sein soll, ist auch klar. "Als Sportler will ich natürlich, dass alles möglichst schnell geht. Um die nächsten Schritte soll sich aber das Management kümmern. Ich vertraue da voll auf Sauerland."

Sauerland, das ist so etwas wie das Bayern München des Boxsports. Vor allem mit Henry Maske und Axel Schulz hat der Box-Promoter Wilfried Sauerland in den 90er Jahren einen Boom in Deutschland ausgelöst. Seit März wird Nader in Berlin und Wien von Otto Ramin trainiert. "Der weitere Weg orientiert sich an den Leistungen im Wettkampf und im Training", sagte Ramin. "Dann entscheiden wir in den kommenden zwölf Monaten, ob wir auf zehn Runden oder höher gehen." Titelkämpfe gehen über zwölf Runden, Nader soll behutsam aufgebaut werden. Der Gegner am Samstag gilt als unangenehm. Vor allem deswegen, weil Robert Blazo "Rechtsausleger" ist, also quasi verkehrt boxt.

Hauptkampf am Samstag ist der WBC-Bewerb um die "Mediterran Championship" im Supermittelgewicht zwischen dem Ungarn Vilmos Balog und dem Ukrainer Vasil Klyusa. Auch der österreichische Top-Boxer Gogi Knezevic ist in der Stadthalle am Start, er bestreitet gegen den Slowaken Joseph Sovijus einen Aufbaukampf für einen voraussichtlichen Titelfight Ende des Monats. Teile des Erlöses aus der "Charity Box Gala" gehen an "Happy Kids" und die "Volkshilfe Wien". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bum, zack, in die Goschn...

Share if you care.