"Das Tor ist fast kein Trost"

1. Oktober 2009, 14:24
13 Postings

Ekrem Dag macht mit Besiktas trotz CL-Treffers harte Zeiten durch, die Team-Einberufung macht ihn jedoch "sehr glücklich"

Istanbul - Der 28-jährige Ekrem Dag macht mit Besiktas Istanbul derzeit schwere Zeiten durch. Der türkische Double-Gewinner steckt in der Meisterschaft in der Krise und ist auch in der Champions League nach zwei Spielen noch punktelos. Dag hatte zuletzt aber auch Grund zum Jubeln, bei der 1:2-Niederlage auswärts gegen ZSKA Moskau am Mittwoch erzielte er zumindest den Ehrentreffer ("Das Tor ist fast kein Trost"). Zudem steht er nach der Einberufung durch Teamchef Dietmar Constantini vor seinem Debüt im ÖFB-Team.

Der Ex-Sturm-Graz-Kicker stand bereits vor der WM-Qualifikations-Partie gegen Serbien Anfang Juni im Kader, hatte schlussendlich aber wegen einer Schulteroperation abgesagt. "Der Teamchef hat mich angerufen und gefragt, ob ich fit bin. Ich bin sehr glücklich darüber, dabei zu sein, weil man sich das erst hart erarbeiten muss", sagte Dag. Der Allrounder kann sich nun im am Montag beginnenden Trainingslager in Seefeld für die Spiele gegen Litauen (10. Oktober in Innsbruck) sowie gegen Frankreich (14. Oktober in Paris) anbieten. "Jetzt geht es darum, den nächsten Schritt zu machen, Leistung zu bringen", ist sich Dag bewusst.

"Ich kann jede Position spielen"

Auf welcher Position der 1,75 m große Ex-Gaziantepspor-Spieler gebraucht werde, wusste er noch nicht. "Ich lasse mich überraschen und werde mein Bestes geben", betonte Dag. Bei Besiktas hat er sowohl auf den Außenpositionen in Abwehr und Mittelfeld sowie dort auch zentral wie zuletzt seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen können. "Ich kann jede Position spielen", sagte der Ex-Grazer.

Im Hinblick auf eine erfolgreiche WM-Qualifikation sieht es für die ÖFB-Elf schlecht aus, die Zukunft könnte laut Dag aber deutlich rosiger werden. "Wenn wir uns jetzt nicht qualifizieren, dann vielleicht für die EM 2012. Die Mannschaft hat Qualität, der Trainer baut auf die Jungen. Das ist der richtige Weg", meinte der österreichisch-türkische Doppelstaatsbürger.

Positiv stimmen den beidbeinigen gelernten Mittelfeldspieler auch die jüngsten Erfolge der ÖFB-Clubs im Europacup, die selbst in der Türkei nicht unerwähnt blieben. "Die österreichischen Vereine punkten, das ist eine gute Werbung für den österreichischen Fußball", drückt Dag Meister Salzburg, Vize Rapid, der Austria und natürlich auch Sturm Graz in der Europa League die Daumen.

Foda-Spion

Vor allem im Duell mit dem Besiktas-Stadtrivalen Galatasaray Istanbul wünscht er seinem Ex-Verein, bei dem er bis Sommer 2005 spielte und dem er persönlich voraussichtlich doch nicht wie ursprünglich geplant im Ali-Sami-Yen-Stadion auf die Beine schauen konnte, drei Punkte. "Sie müssen aufpassen, dass sie vor allem kein schnelles Tor kassieren, sonst wird es verdammt schwer", sagte Dag, der seine Kenntnisse über den Gegner auch an Sturm-Trainer Franco Foda im Rahmen eines Treffens in Istanbul weitergegeben hat.

Bei Besiktas, wo er nach einer dreimonatigen Verletzungspause zuletzt in die Stammformation zurückgekehrt ist, macht der Champions-League-Torschütze derzeit schwere Zeiten durch. Der Meister und Cupsieger hat beide Spiele in der Champions League verloren und ist in der Meisterschaft schon vier Partien ohne Sieg (2 Punkte) sowie Torerfolg. Nach sieben Runden rangiert die Elf von Coach Mustafa Denizli mit sechs Punkten sowie 15 Zählern Rückstand auf Tabellenführer Fenerbahce nur auf Rang zwölf, hat aber immerhin eine Partie weniger ausgetragen.

"Die Medien machen uns fertig"

"Die Medien machen uns fertig. Wir glauben aber nicht, dass der Titel schon weg ist. Auch in der Champions League ist noch nichts verloren, dort hatten wir zweimal viel Pech", hofft Dag nun auf einen dringend nötigen Erfolgslauf. Dafür muss sich vor allem an vorderster Front einiges verbessern. "Wir haben Qualität, spielen und kämpfen gut, kommen aber nicht zum Abschluss, sind vorne nicht kaltschnäuzig", analysierte der Stammspieler des türkischen Traditionsclubs, bei dem er noch zweieinhalb Jahre unter Vertrag steht. Am Samstag geht es für Besiktas vor eigenem Publikum gegen Nachzügler Denizlispor. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ekrem Dag im Champions League-Einsatz in Moskau.

Share if you care.