Österreichische Hilfe in Südostasien

1. Oktober 2009, 13:59
posten

Organisationen bitten um Spenden

Wien  - Nach dem verheerenden Wirbelsturm in Südostasien, dem Tsunami auf Samoa und dem schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Sumatra fehlt es an Unterkünften, Decken, Trinkwasser, Nahrungsmitteln und Medikamenten. Die internationale Hilfe ist angelaufen. Auch österreichische Organisationen helfen und bitten um Spenden.

Caritas versucht entlegene Dörfer in Sumatra zu erreichen

Die Vorarlbergerin Silvia Holzer reist für die Caritas nach Sumatra, um das lokale Team bei den Hilfsmaßnahmen für die Überlebenden des Erdbebens zu unterstützen. Die Indonesien-Expertin war im Rahmen der Tsunami-Hilfe bereits von 2006 bis 2008 auf der indonesischen Insel Nias im Einsatz. Die Caritas versucht auf Sumatra, Menschen in entlegenen Dörfern zu erreichen. Viele Brücken sind eingestürzt und Straßen verschüttet. Caritas Österreich stellt als Soforthilfe 30.000 Euro für Opfer in Indonesien, 20.000 Euro für Samoa und 10.000 Euro für die Philippinen zur Verfügung.

Caritas baut Notunterkünfte auf Samoa

In Samao ist die Nothilfe der Caritas ist bereits am Mittwoch angelaufen. "Im Pfarrzentrum in Logoipulotu auf der Insel Savai'i wurde ein medizinisches Nothilfezentrum eingerichtet, um die Verletzten zu versorgen", berichtet Tim Walsh, Nothilfekoordinator der Caritas Ozeanien.

Ein Team aus NothilfespezialistInnen der Caritas Samoa ist bereits ins Katastrophengebiet unterwegs. Neben der Soforthilfe wird die Caritas die obdachlosen Menschen vor allem mit Notunterkünften unterstützen, so Walsh.

Österreichisches Rotes Kreuz schickt Trinkwasserexperten

Das Österreichische Rote Kreuz unterstützt seine Schwesterngesellschaften in den drei Ländern finanziell und durch Fachleute. "Wir haben unsere Einsatzteams - allen voran Trinkwasserexperten - alarmiert und können sie bei Bedarf innerhalb weniger Stunden entsenden", erklärte Generalsekretär Wolfgang Kopetzky.

CARE International bereits vor Ort

Teams von CARE International sind bereits seit Tagen in den südostasiatischen Katastrophenregionen unterwegs, um zu eruieren, was am nötigsten gebraucht wird und den Notfallseinsatz zu organisieren.

Unicef kümmert sich um Kinder

Unicef, das Kinderhilfswerk der UNO, kümmert sich überwiegend um Mädchen und Buben. In Notunterkünften auf den Philippinen haben viele Straßenkinder Zuflucht gesucht, für die Hilfe organisiert wird. Viele Kinder würden noch vermisst oder seien auf der Suche nach Angehörigen, berichtete Unicef.

Hilfswerk Austria International hilft bei Wiederaufbau in Sumatra

Das Hilfswerk Austria International kündigte am Donnerstag an, nach den ersten Bergungs- und Räumungsarbeiten auf Sumatra mit humanitärer Unterstützung zu beginnen sowie im Bereich Wiederaufbau von Häusern, Schulen und Spitälern tätig zu werden. (APA)

Caritas Österreich: PSK 7.700.004 BLZ 60000 "Hilfe für Erdbebenopfer" oder "Tsunami Samoa"

Rotes Kreuz: PSK 2.345.000 BLZ 60000 "Katastrophen Asien"

Care: PSK 1.236.000 BLZ 60000 "Indonesien"

Unicef: PSK 1.516.500 BLZ 60000 "Kinder Asien/Pazifik"

Hilfswerk: PSK 90.001.002 BLZ 60000 "Erdbeben Sumatra

Diakonie: PSK 23.13.300. BLZ 60.000 "Erdbeben Indonesien"

Share if you care.