Westerwelle spricht doch Englisch

1. Oktober 2009, 13:10
83 Postings

Der deutsche Außenminister in spe ist doch polyglott - Ein bisschen zumindest

"Welcome, Bienvenue!" Mit diesen Worten begrüßte der deutsche Außenminister in spe, Guido Westerwelle, die anwesenden Journalisten zu Beginn der FPD-Präsidiumssitzung. Damit wollte er den Spöttern über seine Fremdsprachenkenntnisse beweisen, dass er des Englischen sehr wohl mächtig ist.

Zu Beginn der Woche hatte er einen BBC-Journalisten gebeten seine Frage nicht auf Englisch, sondern auf Deutsch zu stellen (derStandard.at berichtete). Westerwelle: "Schließlich sind wir ja in Deutschland". Daraufhin war daran gezweifelt worden, ob seine Fremdsprachen-Kenntnisse dem Amt des deutschen Außenministers angemessen sind. 

Ob ihm diesmal aber mehr als "Welcome" und" Bienvenue" über die Lippen kam, ist nicht bekannt.

"Dear friends from the BBC"

Mittlerweile macht auch der politische Gegner Späße über die Sprachkompetenz Westerwelles. Der Grüne Cem Özdemir warnt in einer Video-Botschaft die "dear friends from the BBC" vor den kommenden vier Jahren mit Westerwelle im Außenamt. Aber jede Amtszeit gehe einmal zu Ende. Özdemir: "The next elections will be 2013 - and then we will be back!" (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Polyglott: Guido Westerwelle

Share if you care.