Vanek und die One-Man-Show

1. Oktober 2009, 12:11
43 Postings

Sabres-Stürmer startet als vorerst einziger Österreicher in die NHL-Saison und will Buffalo nach zwei Jahren Pause wieder ins Play-off führen

Wien - Die National Hockey League (NHL) startet in dieser Woche aus österreichischer Sicht als One-Man-Show. Nachdem Thomas Pöck nach Europa zurückgekehrt ist (Rapperswil-Jona) und sowohl Andreas Nödl (Philadelphia Flyers) als auch Michael Grabner (Vancouver Canucks) den Sprung in den NHL-Kader nicht geschafft haben und ins Farmteam in der AHL abgeschoben wurden, ist Thomas Vanek der einzige Österreicher in der NHL. Der Stürmerstar hat mit den Buffalo Sabres zum Auftakt am Samstag die Montreal Canadiens zu Gast und nur ein Ziel: Nach zwei verpatzten Jahren wieder ins Play-off zurückzukehren.

"Die letzten zwei Jahre waren große Enttäuschungen. Es ist nicht lustig, wenn du 82 Spiele machst und dann bist du im Play-off wieder nicht dabei", erklärte Vanek. Der 25-jährige Steirer selbst hat es in der vergangenen Saison trotz eines Kieferbruchs und neun Spielen Pause auf 40 Tore gebracht (Platz 5 in der NHL), doch für Vanek zählt nur der Mannschaftserfolg.

Fragezeichen hinter Sturmpartnern

In der Vorbereitung hat Österreichs Sportler des Jahres 2007 dreimal getroffen, mit zwei Powerplay-Treffer hat er die Testspielserie der Sabres beendet. Mit wem Vanek stürmen wird, ist allerdings noch offen. Trainer Lindy Ruff, seit 1997 in Buffalo an der Bande und damit der längstdienende Trainer der NHL, hat in der Vorbereitung den linken Flügel an der Seite von Center Tim Connolly und Jason Pominville getestet, kehrte aber zur Linie mit Vanek und seinem langjährigen Center Derek Roy sowie Drew Stafford zurück, die im Vorjahr meist zusammen gespielt haben. Stafford ist für die Eröffnungspartie allerdings fraglich.

Obwohl Buffalo zweimal in Folge das Play-off verpasst hat, gab es keinen Umbruch. Die routinierten Verteidiger Teppo Numminen (Karriereende) und Jarsolav Spacek (Montreal Canadiens) haben Buffalo verlassen, neu dabei sind Heimkehrer Mike Grier und Steve Montador sowie die Talente Tim Kennedy und Tyler Myers.

"Müssen konsequenter spielen"

Vanek sieht die Sabres dennoch gerüstet. "Wir haben eine gute Mannschaft. Wenn wir gut spielen, können wir mit jedem Gegner mithalten, wenn wir schlecht spielen, können wir gegen jeden verlieren. Das haben wir im Vorjahr gesehen. Wir haben immer gesagt, dass wir konsequenter spielen müssen. Das müssen wir jetzt endlich auch machen", sagte er.

Zu einem Österreicher-Duell wird es zumindest vorerst nicht kommen. Denn für die beiden jungen Stürmer Grabner und Nödl geht es in der AHL los. Der Villacher Grabner, der am 5. Oktober seinen 22. Geburtstag feiert, empfängt am Freitag mit den Manitoba Moose in Winnipeg die Houston Aeros, der 22-jährige Wiener Nödl hat im ersten Spiel mit dem neuen Flyers-Farmteam Adirondack Phantoms in Glens Falls am Samstag die Worcester Sharks zu Gast. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Thomas Vanek mit Toronto Maple Leafs-Goalie Vesa Toskala und der Scheibe.

Share if you care.