Endlich wieder würdig

Bild 1 von 13»
foto: werk

Der Genuss kann auch mit dem Öffnen der Motorhaube beginnen. Da steht geschrieben: Alfa Romeo. Darunter: 1750i TURBO BENZINA. Beides lassen wir in Versalien, denn beides wird bei Alfa endlich wieder großgeschrieben.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3
das mit abstand schönste auto in dieser preisklasse!

ausgezeichnetes preis/leistungsverhältnis.
das leergewicht ist allerdings viel zu hoch!

Leergewicht

Aber geh, 1505 kg ist sogar ziemlich gut mit der Ausstattung.

um aus dem ding

ein auto zu machen, muss man mind. 10.000 in sonderausstattung investieren und da ist noch kein xenon und navi dabei...

Bei der "Distinctive" Ausstattung ist normalerweise alles dabei, was man so braucht, bis hin zu Regensensor und Tempomat. Fehlen noch (wenn man's braucht) Navi, Leder, Xenon, Schiebedach. Kostet zusammen keine 10.000. Vergleichbar ausgestattete und motorisierte BMWs oder Audi's kosten eher mehr. Selbst ein gut ausgestatteter Passat kostet so viel, ok der ist größer, aber sonst eher "brrrr"

xenon ist für blinde und navi für dumme.

jaja, und auto für faule

ich finde es schade, daß man auf die led-technologie immer noch warten muß. dabei wäre sie schon besser und viel, viel günstiger als xenon. (z.B. cree xp-g r4 mit 130 lumen pro watt) das würde einiges an gesamtkosten sparen.

und...

...beides für jene, die es sich leisten können :-)

nein, für solche die es sich leisten wollen. und denkende menschen wollen das nicht.

hatte bei meinen letzten beiden autos xenon scheinwerfer und die möchte ich auch nicht mehr missen. navi würd ich mir aber keins dazu bestellen, da hol ich mir lieber ein garmin oder tomtom.

also, beides hat schon seinen sinn.

bei xenon kann man dieskutieren, aber je besser ich sehe desto sicherer bin ich unterwegs.
navi ist durchaus eine sinnvolle sache - zumindest für manche - und auch sicherheitsrelevant, "entstresst" sicher das fahren und ist auch eine komfortfrage. da gibt es ja eh noch die mobilen varianten.

aber natürlich: beide sind nicht absolut notwendig und schon gar keine extras um aus einem auto erst ein auto zu machen :)

ja, ja und gurten für feiglinge, gell?

So schon er von vorne ist (Bild1) so kistig ist er in der Schrägansicht (letztes Bild)

bild nr 10

diese sitzbezüge, so oldskool, so lässig
es sind für mich die schönsten autos im (halbwegs) leistbaren bereich - wenn ich nur der technik trauen würde...

6 jahre alfa gt

kein einziges problem,nix scheppert, nix dröhnt und immer noch ein genuss fürs auge und zu fahren.hatt damals die selben bedenken und mich gott sei dank dadurch nicht vom kauf abhalten lassen

du läßt dich vom negative campaigning der deutschen fahrzeugindustrie abbringen ? vorschlag: geh' einmal in die diversen bmw-foren und sieh nach, mit welchen problemen die dort kämpfen (verzogene bremsscheiben nach der freude am fahren, ausgerissene hinterachsen, ...) trotzdem halte ich bmws im schnitt für gute fahrzeuge ...

Kann dem nur zustimmen

Suche gerade einen Familienvan, diverse Foren geben natürlich ein verzerrtes Bild wieder, wer postet schon in einem Forum der mit seinem Auto 1x im Jahr beim Service fährt?
Wenn bei einem Sharan alle 30000 die Stabis vorne gewechselt werden müssen, dann fällt das unter Verschleiß, bei einem Renault oder Peugeot Van ist alles gleich ein Skandal.
Kommentar eines Touran Fahrers in einem Forum: 2. Heimat Hebebühne... Es gibt nur wenige Hersteller und Modelle die als besonders zuverlässig gelten, das liegt dann vor allem an guten Zulieferteilen...

zunächst: es gibt auch pannenstatistiken (ÖAMTC etc) die solches bescheinigen.
und ich hatte auch selber schon das vergnügen mit autos aus dem fiat-konzern, als fahrer und besitzer, und die qualität ist eine andere.
das soll nicht heißen, dass ich die dinger per se schlecht finde, ganz im gegenteil. aber die prioritäten sind doch andere. runtergebrochen aufs wesentliche sind deutsche "kopf-autos", gebrauchsgegenstände, arbeitstiere und italiener "bauch-autos", spielzeuge, lustobjekte.
beides hat seine berechtigung

Pannenstatistik

Das mit der Pannenstatistik ist leider so ne Sache. Nachdem es von div. Marken (meistens Deutsche) Mobilitätsgarantien o.ä. gibt, ist die Statistik leider verfälscht. Besitzer einer solchen brauchen nur bei ihrem Servicepartner anrufen und werden (normalerweise) kostenfrei abgeschleppt und scheinen somit nicht in der Statistik auf (da nicht vom ÖAMTC/ARBÖ aufgenommen). Aber prinzipiell ist es ein guter Indikator, vor allem wenn ein Auto bereits eine Zeit lang am Markt ist.

BTW:
Meine beiden BMW halte ich allerdings für (82er 635i) "Eier"- und (2003er 330i) "Herz"-Autos ;)

dann frag einmal die...

Taxler nach der Zuverlässigkeit der deutschen Wertarbeit :-)

blöd nur dass die taxler keinen vergleich haben, außer mit alten serien die vielleicht länger gehalten haben. die letzte e-klasse-serie war net gerade rümlich, vor allem vor dem facelift. in 5 jahren wird man an den taxiständen wieder was anderes hören.

ps: in wien hat heuer ein taxler mit seiner e-klasse die 1mio km geknackt. an sich schon lässig, aber das beste ist, er hat an dem auto NICHTS gewechselt (außer was beim service ansteht); keine kupplung, keine dämpfer, keine bremsen, etc.

Bei einer Million Kilometer ohne Bremswechsel müssen sie aber hoffentlich auch lachen, oder ?

Die Geburt einer Urban Legend ;-)))))

Ok, habs verstanden!

Der befragte Taxler selbst hat nix gewechselt.

Klar, 1mio km ohne bremswechsel. Die sind sowieso bei einem taxi nach jedem service fällig, desswegen wird das nicht extra dabeistehen.

1mio km

ohne Kupplung, Bremsen, Fahrwerk.

Klare Sache, da hat wer beim Tacho zurückdrehen die Bohrmaschine über Nacht in die falsche Richtung laufen lassen.

...ganz sicher :-)

Posting 1 bis 25 von 105
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.