Hochprozentige Naschereien

27. März 2003, 10:50
1 Posting

Alkohol auch in speziell für Kinder beworben Süßigkeiten fand das Verbraucherschutz-Magazin "Konsument"

Wien - Kinder haben eine natürliche Abneigung gegen Alkohol. Je länger dieser Schutzmechanismus erhalten bleibt, desto besser. Süßigkeiten mit (verstecktem) Hochprozentigem sind deswegen nichts für den Nachwuchs. Das Verbraucherschutzmagazin "Konsument" hat für die April-Ausgabe Naschereien aus dem Milchregal im Supermarkt untersucht. In zwei Drittel der Produkte fand sich Alkohol - auch bei solchen, die speziell für Kinder beworben werden.

Produktkontrolle

Kontrolliert wurden Schnitten, Rouladen, Törtchen, gefülltes Gebäck, Marzipan und verpacktes Tiramisu. Das Naschen endet zwar nicht gleich mit dem ersten Rausch: "Kein Produkt im Test enthält viel Alkohol", so die Tester. "Trotzdem, man kann ihn riechen und schmecken."

Schwer zu erkennen

Alkoholhältiges ist laut "Konsument" nicht immer leicht zu erkennen. Mit Zutatenlisten sind nur verpackte Erzeugnisse gekennzeichnet. Wird Hochprozentiges als Zutat oder als Konservierungsmittel verwendet, muss darauf hingewiesen werden. Dient Alkohol als Lösungsmittel für Aromen oder Fruchtauszüge, muss er nicht deklariert werden. Das gleiche gilt für Alkohol in Zutaten, die zu weniger als 25 Prozent im Endprodukt enthalten sind, zum Beispiel Alkohol in der Marillenmarmelade eines Krapfens.

Wer alkoholfreie Süßigkeiten kaufen möchte, kommt um ein genaues Studium der Zutatenliste nicht herum. "Achten Sie auch auf den Geruch", empfehlen die Tester. Oder man entscheidet sich gleich für trockene, aber promillefreie Kekse oder Riegel.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.