Ankara sperrt im Steuerstreit Konten der Mediengruppe Dogan

15. Oktober 2009, 22:20
18 Postings

Für TV-Sparte und von ihr betriebene Firmen

Istanbul - Im Steuerstreit mit der türkischen Regierung sind Bankkonten von Dogan Yayin nach Angaben der Mediengruppe gesperrt worden. Die vorläufige gerichtliche Anordnung betreffe Dogans TV-Sparte und von ihr betriebene Firmen, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung von Dogan Yayin.

Dogan Yayin, an dem Axel-Springer beteiligt ist, beherrscht die Hälfte des privaten türkischen Medienmarktes und gibt unter anderem das Massenblatt "Hürriyet" heraus. Die Zeitung steht der mit großer Parlamentsmehrheit regierenden AKP-Partei von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan kritisch gegenüber. Das Unternehmen wirft der konservativ-islamischen Regierung vor, sie deshalb mit der Steuerstrafe überzogen zu haben, was diese bestreitet.

Die Europäische Union hatte sich diese Woche besorgt darüber geäußert, dass der Steuerstreit die Pressefreiheit im Land des EU-Beitrittskandidaten Türkei gefährden könnte. (APA/Reuters)

Share if you care.