Hier bei der Arbeit

Was bisher geschah: In einer gewaltigen Anstrengung und mit hohem logistischen Aufwand begibt sich die Band Element of Crime nach Hamburg, um bei Inas Nacht ins erste Programm zu kommen. David Young erlaubt sich darauf hinzweisen, daß die Norddeutsche Tiefebene eine wolkenaffine Veranstaltung ist.

Samstag, 12.9.2009, 21.03 Uhr, Hamburg-Altona

In diesem Moment zeigt Jan-Josef Liefers bei Inas Nacht, wozu die Sachsen imstande sind. Dazu singt der Shantychor Wilhelmsburg. So schön wie hier kann's im Himmel gar nicht sein. Da klingelt das Handy. Gut, daß wir jetzt noch nicht dran sind: Es ist der langerwartete Anruf von Hamburg-Heiner.

Sven: Hier bei der Arbeit.
HH: Was ist das denn für eine bescheuerte Art, sich am Telefon zu melden?
Sven: Das hat Busfahrer Udo immer gesagt.
HH: Und deswegen ist das okay, oder was?
Sven: Natürlich. Er hat auch immer gesagt: Fährst du los mit Neoplan, kommst du an mit Bundesbahn.
HH: Das heißt nicht mehr Bundesbahn.
Sven: Ich weiß. Wir sind ja mit dem Zug gekommen. Wo bleibst du denn?
HH: Ich kann aus Wilhelmsburg nicht weg, muß erst noch die Deiche inspizieren.
Sven: Ist dir eigentlich klar, was ich anstellen mußte, damit du hier auf der Gästeliste stehst?
HH: Steh ich sowieso, beim Shanty-Chor Wilhelmsburg. Deshalb ruf ich an. Ich mach mir Sorgen, daß die sich erkälten.

An dieser Stelle muß man sagen, daß die Männer vom Shanty-Chor "De Tampentrekker" aus Wilhelmsburg bei dieser Sendung immer draußen vor der Tür stehen und von dort aus durch ein Fenster in den "Schellfischposten" hinein nach Lust und Laune immer mal wieder eins von zwei Liedern anstimmen:
1. einen kurzen Ausschnitt aus dem Lied "Moskau" von der Gruppe Dschinghis Khan mit einem anderen Text, nämlich: "Heute ham wir viel gelacht, denn wir sind bei Inas Nacht, Hahahahaha!" (hoffentlich haben die das mit Leslie Mandoki geklärt...)
und
2. den Shanty "What Shall We Do With The Drunken Sailor".

Sven: Wieso sollten die sich erkälten? Die haben doch Heizpilze.
HH: Dann ist ja gut. Die vom AA sagen übrigens: Weiter so. Klaus Wowereit sagt: Schöne Grüße und vielen Dank auch. Er hat bloß ein bißchen Angst, weil dann jetzt so viele Österreich-Touristen kommen, daß sie mit der Buletten-Produktion nicht nachkommen.
Sven: Soll ich sowas auch über Hamburg machen?
HH: Auf jeden.
Sven: Ist das mit Fips Asmussen abgestimmt?
HH: Aber immer!

Versuch über Hamburg:

Die Hamburger lieben ihre Stadt mehr als alles andere auf der Welt und sie führen dafür viele gute Gründe an: Hamburg hat mehr Brücken als Venedig, mehr Sonnentage als Rom, mehr Grachten als Amsterdam, mehr Hotdogs als New York, mehr Autonome als Kreuzberg, die Luft ist frischer als frisch, das Bier schlimmer als Schultheiß und in St. Pauli gibt es mehr Puffs als in ganz Ostwestfalen-Lippe. Der Hamburger hat mehr Sex als der Münchner, seine Cabrios sind offener, seine Frauen blonder, seine Rockmusiker schlauer, und die Currywurst wurde auch hier erfunden. Andere endemische Gerichte: "Birnen, Bohnen und Speck", "Aalsuppe" und "Schweinshaxe mit Kraut". Das Brötchen heißt Rundstück, die Anreißer vor den Puffs heißen Koberer, die Mädchen Deerns, klein ist lütt, der Elbsegler ist eine Mütze und Folklore wird großgeschrieben. Die Erwerbsbevölkerung arbeitet zu einem Drittel in der Werbung und zu einem Drittel in der Aalsuppenproduktion, der Rest singt in Shantychören und organisiert Hafenrundfahrten. Einwohnerzahl: ca. 1,8 Millionen. Berühmte Hamburger: Johannes Brahms, Fips Asmussen, Hamburg-Heiner. Berühmte Hamburger, die eigentlich keine sind: Udo Lindenberg, Fritz Honka. Berühmte Hamburger, die eigentlich Wiener sind: Freddie Quinn. Der Bezirk Altona war bis 1938 eine eigene Stadt und wurde als Teil des Herzogtums Holstein von 1864 bis 1866 von Österreich verwaltet. Bekannte Hamburger Lieder: "In Hamburg an der Elbe", "Ick heff mol en Hamborger Veermaster sehn" und "Unser Königgrätz heißt Langensalza". Partnerstädte: Poppenbüttel, Buchholz (Nordheide), Pinneberg, Graz. Wappen: Tor. Bundesland: Hamburg.

Blick vom Schellfischposten über die Elbe nach Wilhelmsburg. Von hier aus werden Shanty-Chöre in die ganze Welt verschifft.

(Sven Regener, derStandard.at, 14.09.2009)

Share if you care
  • Sven Regeners Blog

    Katholische Praxis am Dom [19]

    TitelbildWas bisher geschah: Früh kam das Taxi zum Frühstücksfernsehen, aber das liegt ja wohl auch in der Natur der Sache. Aber wo bleibt der Anruf von Hamburg-Heiner? Und wird es gelingen, den Geist von Busfahrer Udo wieder in die Flasche zu stopfen?

  • 17.09.2009

    "Reden Sie!" [10]

    TitelbildWas bisher geschah: In Bremen war wie immer Party und Hamburg-Heiner mittendrin. Sven muß weitermachen mit der Deutschlandwerbung, darf aber Königgrätz nicht mehr erwähnen. Ein Radiokonzert in Wuppertal (WDR 2) soll alles richten. Aber was ist am Morgen danach?

  • 16.09.2009

    Königgrätz? Nie gehört! [3]

    TitelbildWas bisher geschah: Scharfe Rechtskurve am Autobahndreieck Walsrode. Das war knapp!

  • 15.09.2009

    Twitter mit Bild [3]

    TitelbildWas bisher geschah: Während Hamburg-Heiner in Wilhelmsburg die Deiche inspiziert, warten Element of Crime in Altona vor dem Schellfischposten auf ihre Shanty-Chance. Busfahrer Udo ist schon lange nicht mehr dabei, aber sein Geist schwebt noch über den Wassern.

  • Hier bei der Arbeit [7]

  • 13.09.2009

    Landscape From Heaven [2]

    TitelbildWas bisher geschah: Sven muß für sein Land sein Land beschreiben, aber Berlin spottet jeder Beschreibung. Wird eine Fahrt nach Hamburg neue Erkenntnisse bringen?

  • 12.09.2009

    Versuch über Berlin [11]

    TitelbildWas bisher geschah: Während Sven und Richard im Prater mit Praterpils und Krakauer die deutsch-österreichische Versöhnung feiern wollten, regnete es für Hamburg-Heiner Backpfeifen im Auswärtigen Amt. Ab jetzt haben die beiden Versöhnungssperre und müssen mit Tourismuswerbung alles wieder gutmachen.

  • 11.09.2009

    Rot ist backbord, und steuerbord ist grün! [10]

    TitelbildWas bis jetzt geschah: Zurück aus Wien, nahmen Sven und Richard den Zille-Expreß nach Hause. Das Versöhnungswerk scheint getan. Aber wo ist Hamburg-Heiner?

  • 10.09.2009

    Schwechat, mon amour! [12]

    TitelbildWas bisher geschah: Sven und Richard haben in einem 2. Wiener Kongreß das Versöhnungswerk beendet. Wird der Hannes Eder das Ergebnis durchwinken? Und wo ist Hamburg-Heiner?

  • 09.09.2009

    Ein Wiener Kongreß [4]

    TitelbildWas bisher geschah: Sven singt das Lied vom Schädelweh, während der Hannes Eder seiner Schraubverschlußsammlung neue Exponate hinzufügen kann. Die Vuk-Brüder aus Konstanz halten an alldem die Urheberrechte.

  • 08.09.2009

    Der Hannes Eder ist schuld! [7]

    TitelbildWas bisher geschah: Weil Christian Komorowski ein Schönwetter-Wakeboarder ist (Wörthersee) mußte Sven mit Hamburg-Heiner über die Vorbildfunktion deutsch-österreichischer Individualbeziehungen (Jürgens/Beierlein et al.) spekulieren. Nebenbei ging auch noch Sachsen abhanden.

  • 07.09.2009

    Mach's gut, Sachsen! [30]

    TitelbildWas bisher geschah: Florian Horwath war in Berlin ins Restaurant "Horváth" eingeladen. Aber auch in Hamburg ging KEINER hungrig nach Hause. Die Kombination aus österreichischer Küche und plattdeutscher Sprache bleibt aber umstritten!

  • 06.09.2009

    Schnitzelhus [14]

    TitelbildWas bis jetzt geschah: Sven und Richard haben Listen zusammengestellt, die dem Distinktionsgewinn dienen sollen. Für die deutsch-österreichischen Beziehungen war das aber insgesamt eher ein Nullsummenspiel.

  • 05.09.2009

    Methode Pappik [2]

    TitelbildWas bis jetzt geschah: Hamburg-Heiner will den Österreichern Schleswig-Holstein als Versöhnungsgeschenk anbieten, Sven muß da erst noch drüber schlafen.

  • 04.09.2009

    Schlacht bei Königgrätz revisited [48]

    TitelbildWas bis jetzt geschah: Bis jetzt geschah in diesem Blog nichts, denn er geht erst los. Dafür aber gleich mittendrin und ohne Erklärungen.

  • "Ver­söhnen mit allen Mitteln!" [89]

    TitelbildDer Bestsellerautor ("Herr Lehmann") und Sänger der Band Element Of Crime über Blogs, das Verhältnis zwischen Österreich und Deutschland und Rock'n'Roll

  • "Ich sag auch gern mal Kunst" [6]

    TitelbildVergleichsweise Punkrock: "Immer da wo du bist bin ich nie" der Berliner Band Element Of Crime

  • www.element-of-crime.de

  • www.svenregener.de

7 Postings
Wenn du mich...nee, U-Boot?

Seeleude,
nachdem ich heute mal einen Blick ins Innere dieses Nightliners werfen konnte, bin ich überzeugt davon, daß es sich dabei in Wirklichkeit um ein aufgetauchtes U-Boot handelt, erinnernd an dunkle Gewässser ohne Licht und Wärme, und eigentlich sieht es auch von außen so aus, beeindruckend aber auch angsteinflößend. Na gut, das geht auch vorbei. Bis dahin Gruß an HH.

berühmte lieder mit hamburg-bezug:

"ein hotdog unten am hafen" vom wunderbaren soundtrack zum wunderbaren "robert zimmermann wundert sich über die liebe".

eine parkbank in planten und blomen
und der mond über altona...

WUNDERBAR!!!

kommen die nicht nach wien ??ß

weiß wer wann die nach wien kommen und obs schon karten gibt ???

karl fluch
00
15.9.2009, 13:09
im februar 2010

Genial. Mehr davon.

Wenn Sven rockt...

...dann rockt Svenn.

Weiter so Junge.

der mol-link

ist doch nicht etwa schleichwerbung? ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.