Verteilungskampf um Lebensmittel wird härter

31. August 2009, 17:28
posten

"Der Kampf ums Brot" geht Autor Wolfgang Hirn davon aus, dass wir auf den Getreide­preis bald genauso sensibel rea­gieren werden wie auf den Ölpreis

Nach 30 Jahren sinkender Preise kam es 2007 zu einem erheblichen Preisanstieg bei Lebensmitteln, der Anfang 2008 außergewöhnliche Höhen erreichte. Wenige Monate später fielen die Preise für Agrarrohstoffe wieder. Das Thema ist schon weitgehend vergessen.

Die Ursachen sind aber nur wenig verändert geblieben, und eine tickende Zeitbombe, die schon in naher Zukunft zu einem "Kampf ums Brot" führen können: Eine weltweit steigende Nachfrage stößt auf ein bestenfalls stagnierendes Angebot. Bevölkerungsexplosion, Klimawandel, Verknappung von Anbauflächen, Überfischung der Meere - wirken sich zunehmend dramatisch auf die Welternährung und damit auch auf den Weltfrieden aus. Wolfgang Hirn, Volkswirtschafter und Reporter des manager magazin, hat in mehr als 25 Länder recherchiert. In seinem spannend geschriebenen Buch zeigt er die Absurdität des westlichen Ernährungskolonialismus auf, gibt Einblick in das Leben von Spekulanten und scheut auch nicht das Thema Genfood. (kat, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 1.9.2009)

  • Wolfgang Hirn: "Der Kampf ums Brot. Warum die Lebensmittel immer knapper und teurer werden" . S. Fischer, 2009. € 15,40
    foto: verlag s. fischer

    Wolfgang Hirn: "Der Kampf ums Brot. Warum die Lebensmittel immer knapper und teurer werden" . S. Fischer, 2009. € 15,40

Share if you care.