LASK macht auch Magna vier Tore

30. August 2009, 21:42
35 Postings

Linzer halten Schnitt bei Heimspielen und besiegen die Wiener Neustädter mit 4:2 - Doppelpack von Wallner

Linz - Der LASK ist in der österreichischen Fußball-Bundesliga nach der sechsten Runde auf Rang vier vorgestoßen. Die Linzer erkämpften am Sonntag vor heimischem Publikum gegen Magna Wiener Neustadt einen 4:2-(1:1)-Erfolg, landeten im vierten Heimspiel dieses Spieljahres den dritten Erfolg und erzielten damit in sämtlichen Saison-Auftritten im eigenen Stadion vier Tore.

Schützenlisten-Spitzenreiter Mayrleb (16.), Majabvi (51.) und Wallner (66., 72.) trafen für die erst nach dem Seitenwechsel auf Touren kommenden Oberösterreicher, Reiter (24.) und Johana (71.) sorgten für die Tore für den Aufstieger, der auf Rang acht zurückfiel.

Dabei war die LASK-Offensive zu Beginn ordentlich ins Stocken geraten. Die Linzer ließen vorerst jene Dominanz vermissen, die sie etwa gegen Kapfenberg oder Mattersburg ausgezeichnet hatte, gingen aber mit ihrer ersten gefährlichen Offensiv-Aktion in Führung. Ein Pressball von Prager landete bei Wallner, der ideal auf Mayrleb spielte, und der 37-Jährige musste das Spielgerät in der 16. Minute nur noch aus kurzer Distanz über die Linie befördern. Für den Dauerbrenner war es der sechste Treffer im sechsten Saison-Meisterschaftsspiel, womit er die alleinige Führung in der Torschützenliste übernahm.

Verdacht auf Bänderriss bei Aigner

Die Wiener Neustädter hatten in der 14. Minute einen Sitzer ausgelassen, als Viana nach einem Querpass von Simkovic aus kurzer Distanz über die Latte schoss. Dafür stand den Gästen, bei denen Markus Aigner in der ersten Hälfte mit Verdacht auf Bänderriss im Knöchel ausgetauscht werden musste, beim Ausgleich in der 24. Minute das Glück zur Seite. Nach einer Flanke von Wolf traf Reiter aus kurzer Distanz, der unmittelbar neben ihm postierte Viana, der den Ball nur knapp verfehlte, stand jedoch klar im Abseits.

Es folgten relativ ereignislose Minuten bis zur Pause, ehe die Partie nach dem Seitenwechsel Fahrt aufnahm - vor allem dank einer Steigerung des LASK, dem in der 51. Minute die neuerliche Führung gelang. Nach einem schnellen Gegenzug konnte Neustadt-Keeper Fornezzi einen Schuss von Bichelhuber nur kurz abwehren und das Spielgerät kam über Umwege zu Majabvi, der mit einem trockenen Schuss auf 2:1 stellte und über seinen ersten Bundesliga-Treffer jubeln durfte.

Für das 3:1 sorgte Kapitän Wallner, der in der 66. Minute nach Idealvorlage von Bichelhuber aus kurzer Distanz erfolgreich war. Dann setzten die Niederösterreicher alles auf eine Karte, hatten bei einer Freistoßflanke von Grünwald an die Stange (70.) Pech und schöpften in der 71. Minute noch einmal Hoffnung, als Johana nach einem Eckball von Grünwald per Kopf zur Stelle war. Wenige Sekunden später jedoch machte Wallner alles klar, und das auf spektakuläre Art und Weise. Der Steirer ließ Fornezzi mit einem Flug-Volley nach Flanke von Saurer keine Chance und schoss das 19. Tor des LASK in 6 Saisonpartien. (APA)

LASK Linz - SC Magna Wiener Neustadt 4:2 (1:1)
Stadion der Stadt Linz, 8.100, Meßner

Torfolge:
1:0 (16.) Mayrleb
1:1 (24.) Reiter
2:1 (51.) Majabvi
3:1 (66.) Wallner
3:2 (71.) Johana
4:2 (72.) Wallner

LASK: Cavlina - Bubenik (89. Piermayr), Alunderis, Kobleder, Chinchilla-Vega (72. Rasswalder) - Bichelhuber, Majabvi, Prager, Saurer - Mayrleb (83. Salmutter), Wallner

Wr. Neustadt: Fornezzi - Ari, Johana (77. Kurtisi), Ramsebner, Gercaliu - Wolf, Reiter, Grünwald, Simkovic (57. G. Burgstaller) - Aigner (27. Sadovic), Viana

Gelbe Karten: Chinchilla-Vega bzw. Ramsebner

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Roman Wallner spielte auf der Gugl in Hochform.

Share if you care.