Feiertag für Force India

30. August 2009, 18:37
75 Postings

Giancarlo Fisichella holt in Spa mit zweitem Platz hinter Sieger Kimi Raikkönen die ersten Punkte für das indische Team - Button, Hamilton nach Unfall out

Spa-Francorchamps - Kimi Räikkönen hätte sich ein schlechteres Datum aussuchen können, um sich und Ferrari wieder zurück zu melden. 16 Monate nach seinem Sieg in Barcelona 2008 und zwei Wochen vor dem Ferrari-Heimspiel am 13. September in Monza gewann der 29-jährige Finne den Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps souverän und sicherte Ferrari den ersten Sieg im zwölften Saison-Rennen. "Mein letzter Sieg war lange her, jetzt hier zu gewinnen, ist einfach perfekt", sagte der Ex-Weltmeister.

Räikkönen, der den Klassiker in den Ardennen zum vierten Mal gewann, ist damit der sechste Pilot, der in den letzten sechs Rennen auf die Siegertreppe steigen durfte.

Bestätigt und doppelt unterstrichen hat die in der Formel 1 herrschende derzeitige Ausgeglichenheit der Italiener Giancarlo Fisichella. Der 36-jährige, der schon am Samstag sensationell für die erste Pole Position seines Rennstalls Force India gesorgt hatte, steuerte seinen Boliden nur knapp hinter Räikkönen ins Ziel.

Fiscio auch ein bisschen trauig

"Natürlich ist das ein großartiges Resultat, aber ich hätte auch gewinnen können", sagte Fisichella. "Ich war schneller als Kimi. Deshalb bin ich sogar ein bisschen traurig." Für das erst Ende 2007 aus der Taufe gehobene Team gab es dennoch im 31. GP die ersten Punkte zu bejubeln. Force India hatte zuletzt eher mit Spekulationen über Existenzprobleme für Aufsehen gesorgt.

Auch Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel, der den dritten Platz belegte, erfreute sich am derzeitigen Status Quo der Formel 1. "Als ich noch klein war, war es oft langweilig, in diesem Jahr ist es dagegen so eng", sagte der 22-jährige Deutsche

Nach zwei Nullnummern in den vergangenen beiden Rennen hat sich Vettel auch wieder im Kampf um den WM-Titel zurückgemeldet. 19 Punkte trennen ihn als Dritten (53 Punkte) noch von WM-Spitzenreiter Jenson Button im Brawn-Mercedes. Der Brite crashte bereits in der ersten Runde mit Formel-1-Neuling Romain Grosjean (Renault), Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) und Javier Alguersari im Toro Rosso und fiel zum ersten Mal in dieser Saison aus. "Das war ein frustrierender Tag für die WM", sagte Button.

Ferrari-Pilot Luca Badoer, der in seinem zweiten Rennen als 14. und Letzter der gewerteten Fahrer erneut ganz herb enttäuschte, fachte indes Spekulationen um seine vorzeitige Ablöse als Ersatzmann des verletzten Felipe Massa an. Bei Ferrari verdichten sich die Gerüchte, dass schon beim Heim-Grand-Prix in Monza Fisichella seinen Platz einnehmen könnte. Mit seinem zweiten Platz hat der Römer seine Chancen nicht unbedingt verschlechtert. (krud; DER STANDARD Printausgabe 31.08.2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Trotz der großen Freude ein Wermutstropfen bei Giancarlo Fisichella: "Kimi hat mich nur wegen KERS besiegt."

Share if you care.