Kein Kontakt mehr zu indischer Mondsonde

30. August 2009, 15:57
19 Postings

Abbruch der Mission nach nur zehn Monaten - Sonde hat aber Aufgaben zu "90 bis 95 Prozent" erfüllt

Neu Delhi - Nicht einmal ganz die erste Halbzeit geschafft: Zehn Monate nach dem Start der ersten indischen Mondmission haben die Wissenschafter den Kontakt zu ihrer Sonde verloren und das Projekt vorzeitig beendet. "Die Mission ist vorüber", bestätigte ein Sprecher der indischen Raumfahrtbehörde ISRO. Der Funkkontakt mit der Sonde "Chandrayaan-1", die den Mond umkreist, sei in der Nacht auf Samstag "unvermittelt" abgerissen und könne nicht wiederhergestellt werden. Dennoch habe die Sonde technisch überzeugt und ihre Aufgaben zu "90 bis 95 Prozent" erfüllt, sagte der Sprecher weiter. Ursprünglich sollte die Mondmission zwei Jahre dauern.

"Chandrayaan-1" war Ende Oktober vergangenen Jahres vom südindischen Weltraumbahnhof Satish Dhawan nördlich der Millionstadt Chennai (Madras) gestartet. Knapp einen Monat später hatte es eine 35 Kilogramm schwere Tochtersonde über dem Mond ausgesetzt, die während eines geplanten Absturzes Daten sammelte - für eine Landung im eigentlichen Sinne war sie nicht angelegt.

Mit Kosten in Höhe von 64 Millionen Euro war die Mission weltweit die bisher billigste ihre Art. Sie gilt als erster Schritt des ambitionierten indischen Mondprogramms. Für 2012 ist in Kooperation mit Russland der Start von "Chandrayaan-2" geplant. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Archivbild von "Chandrayaan-1"

Share if you care.