Salzburg deklassiert Kapfenberg

30. August 2009, 10:17
145 Postings

Der gescholtene Meister ließ bei 4:0 gegen die abstiegsgefährdeten Steirer über die Kraftverhältnisse keine Zweifel aufkommen

Salzburg - Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat sich am Samstag in der Meisterschaft für die schwachen Auftritte gegen Maccabi Haifa in der Champions-League-Qualifikation auf der kleineren heimischen Bühne rehabilitiert. Die Elf von Chefcoach Huub Stevens feierte gegen den Kapfenberger SV in der 6. Runde einen 4:0-(3:0)-Kantersieg. Vor allem vor der Pause boten die Salzburger den 10.800 Zuschauern in der Red-Bull-Arena ein Offensivfeuerwerk, profitierten allerdings auch von einer katastrophalen Vorstellung der Gäste.

Alexander Zickler (11.), Somen Tchoyi (14.) und Simon Cziommer (36.) sorgten schon in der ersten Hälfte für klare Verhältnisse. Für den Schlusspunkt beim dritten Saisonheimsieg in Serie zeichnete der kroatische Zugang Nikola Pokrivac, der gleich sechs Minuten nach seiner Einwechslung traf, verantwortlich (61.). Die Salzburger (13 Punkte) übernahmen damit bis zu den Sonntagssielen die Tabellenführung. Die Steirer mussten ohne ihren Trainer Werner Gregoritsch auskommen, der mit einem grippalen Infekt zu Hause im Bett lag und durch seinen Co-Trainer Manfred Unger vertreten wurde.

Die Salzburger, die nach dem Aus gegen den israelischen Meister international in der Europa-League weiterspielen, waren von Anfang an tonangebend, angriffslustig und auch gleich mit der ersten Chance erfolgreich. Siegl und Goalie Wolf sowie nochmals Siegl konnten zwar auf der Linie retten, im dritten Anlauf schoss Zickler aber trocken ins lange Eck ein (11.). Für den Deutschen, der mit Marc Janko ein Sturmduo bildete, war es der dritte Saisontreffer. Ebenfalls zum dritten Mal trug sich drei Minuten später Tchoyi in die Schützenliste ein. Nach einer Ulmer-Flanke sorgte der Kamerun-Teamspieler mit einem wuchtigen Kopfball für das 2:0 (14.).

Der nach der komfortablen Führung leicht überheblich wirkende Titelverteidiger konnte auch in der Folge nach Belieben kombinieren und kam reihenweise zu Tormöglichkeiten, Kapfenbergs Goalie Raphael Wolf stemmte sich als Einziger gegen die Niederlage. Der 21-jährige Deutsche konnte sich bei einem Schuss von Tchoyi (18.), Janko-Kopfball nach einer Schwegler-Flanke (34.), Dudic-Kopfball (39.) sowie einem herrlichen Zickler-Volleyschuss aus 20 Metern (39.) auszeichnen. Nach einem Opdam-Zuspiel und einer schönen Kopfballverlängerung von Janko, seinem 4. Saisonassist, war Wolf allerdings dazwischen gegen einen Volleyschuss von Cziommer machtlos gewesen (36./2. Saisontor).

Nach dem Seitenwechsel gingen es die Mozartstädter deutlich ruhiger an und gaben sich mit dem Notwendigsten zufrieden, das Torverhältnis wurde aber trotzdem neuerlich aufgebessert. Nach einem missglückten Abspiel von Siegl im Spielaufbau landete der Ball genau bei Zickler und dessen Vorlage verwertete Pokrivac per Kopf (61.). Die 23-jährige, neue kroatische Nummer zehn der Salzburger feierte damit einen idealen Einstand, war sie doch erst in der 55. Minute für Cziommer zu seinem Debüteinsatz gekommen.

In der Folge verabsäumten es Zickler (62./Wolf parierte), Tchoyi (63./gefühlvoller Heber drüber), Dudic (87./Wolf parierte Kopfball), abermals Zickler (87./Abschluss zu schwach), Vladavic (88./Osoinik rettete auf dere Linie) und Janko (88./Wolf parierte Kopfball zur Ecke), den Heimsieg noch höher zu gestalten. Die Gäste kamen in 90 Minuten nur zweimal gefährlich vor das Salzburger Tor. Gustafsson lenkte einen Schellander-Schuss in den Corner (66.) und Osoinik schoss nach einem Alleingang am langen Eck vorbei (72.).

Die Kapfenberger, die als Vorletzter weiterhin nur bei drei Punkten halten, haben damit weiterhin in der neuen Saison auswärts noch keinen Treffer erzielt, für die Salzburger war es hingegen erst das zweite Pflichtspiel (von 13) unter Stevens, in dem sie ohne Gegentreffer geblieben sind. (APA)

Fußball-tipp3-Bundesliga (6. Runde):

Red Bull Salzburg - Kapfenberger SV Superfund 4:0 (3:0)

Red-Bull-Arena, 10.800, SR Lechner.

Torfolge: 1:0 (11.) Zickler

2:0 (14.) Tchoyi

3:0 (36.) Cziommer

4:0 (61.) Pokrivac

Salzburg: Gustafsson - Schwegler, Dudic, Opdam, Ulmer - Augustinussen (78. Leitgeb) - Tchoyi (63. Vladavic), Cziommer (55. Pokrivac), Svento - Janko, Zickler

Kapfenberg: Wolf - Osoinik, Hüttenbrenner, Fukal, Majstorovic - Kozelsky (81. Alar), Siegl, Sencar, Schellander - Pavlov (56. Krenn), Heinz (57. Scharrer)

Gelbe Karten: Janko, Svento bzw. Hüttenbrenner, Siegl

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Simon Cziommer jubelt über sein Tor zum 3:0

Share if you care.