Ultraorthodoxe verstärken Protest für Sabbat-Ruhe in Jerusalem

29. August 2009, 20:55
98 Postings

Zufahrt eines Parkplatzes nahe der Altstadt blockiert

Jerusalem - Im Kampf gegen die Öffnung eines Parkplatzes am Sabbat haben ultra-orthodoxe Juden am Samstag in Jerusalem ihre Proteste verstärkt. Wie die Polizei mitteilte, versperrten tausende Demonstranten Fahrzeugen den Weg. Mehrere hundert von ihnen versuchten demnach, die Zufahrt des Parkplatzes nahe der Altstadt zu blockieren. Acht Demonstranten wurden festgenommen. Bereits am Freitagabend war es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und berittener Polizei gekommen. Ein Demonstrant wurde durch ein Auto verletzt.

Seit mehreren Monaten laufen ultraorthodoxe Juden Sturm gegen eine Entscheidung des säkularen Jerusalemer Bürgermeisters Nir Barkat Sturm, angesichts des Parkplatz-Notstands an den Wochenenden einen stadteigenen Parkplatz auch am Samstag zu öffnen. Sie sehen darin eine Verletzung des Ruhegebots am Sabbat. Nach den strengen Religionsgesetzen der Ultraorthodoxen ist am Sabbat jegliche Arbeit, der Umgang mit Geld, die Nutzung von Energie und insbesondere das Fahren eines Fahrzeuges verboten. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Polizisten führen einen Demonstranten ab.

Share if you care.