Mindestens 15 Tote bei Anschlägen

29. August 2009, 20:13
3 Postings

"Warum müssen sie das während des Ramadans tun?"

Bagdad - Bei zwei Anschlägen im Nordirak sind am Samstag mindestens 15 Menschen getötet worden. Weitere 37 Menschen seien verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Attentate beendeten schlagartig den relativ ruhigen Auftakt des Fastenmonats Ramadan, einem der wichtigsten Rituale im islamischen Jahr.

In Shirkat 300 Kilometer nördlich von Bagdad nahm ein Selbstmordattentäter eine Polizeiwache ins Visier. Er fuhr sein mit Sprengstoff und Steinen beladenes Auto durch das Haupttor auf das Geländer der Station und sprengte sich in die Luft. Dabei riss er mindestens neun Menschen mit in den Tod und verletzte 17 weitere, wie die Polizei mitteilte.

"Schande über sie"

Unter den Toten seien vier Polizisten. Die Explosion zog zudem Geschäfte und Autos in der nächsten Umgebung in Mitleidenschaft gezogen. Als ein alter Mann die Trümmer sah, schrie er: "Schande über sie. Warum müssen sie das während des Ramadans tun?"

Der Anschlag im Nordwesten galt der Minderheit der kurdischen Jasiden. In Sinjar knapp 400 Kilometer von Bagdad entfernt wurde eine Autobombe in der Nähe eines Marktes gezündet. Nach Polizeiangaben starben sechs Menschen, 20 weitere wurden verletzt. In der Vergangenheit ist es mehrfach zu schweren Anschlägen in der Stadt gekommen. Erst Mitte August waren dort 21 Menschen bei Selbstmordanschlägen getötet worden.

Sinjar gehört zur Provinz Niniwe, in der zuletzt viele Anschläge verübt wurden und die Spannungen zwischen Arabern, Kurden und anderen Minderheiten hoch sind. Die Gewalt schürt die Zweifel an der Fähigkeit der irakischen Sicherheitskräfte, das Land unter Kontrolle zu halten seit die US-Kampftruppen abgezogen sind. Bis 2011 wollen die USA ihre Soldaten gänzlich abziehen.(APA/Reuters)

Share if you care.