Reporter ohne Grenzen: Israelische Soldaten schlossen Radiosender

27. August 2009, 12:35
posten

Ohne Angabe von Gründen - ROG: "Verurteilenswerte Zensurmaßnahme"

Israelische Soldaten haben am Dienstag die Schließung des Radiosenders "Radio Bethlehem 2000" im Westjordanland angeordnet und dessen technische Ausrüstung beschlagnahmt. Das berichtete die internationale Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG/RSF) in einer Aussendung am Donnerstag. Der Sender, der sich in der Nähe der Stadt Bethlehem befand und 1996 als unabhängiges Radio gegründet wurde, bleibe nun bis auf weiteres geschlossen. ROG fordert die Rückgängigmachung der Schließung.

"Die plötzliche und unbegründete Schließung eines unabhängigen palästinensischen Radiosenders und das Konfiszieren des Equipments ist eine verurteilenswerte Zensurmaßnahme", so Reporter ohne Grenzen. "Es gab keinerlei Erklärungen an das Management des Senders. Wir fordern das israelische Militär auf, die Schließung mit sofortiger Wirkung aufzuheben und die Ausrüstung zurückzugeben", so die Organisation.

Die israelischen Soldaten seien um sechs Uhr morgens in fünf Jeeps bei der Radiostation angekommen und forderten den sofortigen Sendestopp. Begründungen hätten sie nicht genannt. Der Manager von "Radio Bethlehem 2000" zeigte sich überrascht: "Wir bekamen trotz Aufforderung keine Erklärung für die Schließung des Senders", äußerte er sich gegenüber Reporter ohne Grenzen. Besonders verwundert zeigt sich die Organisation über die Schließung gerade dieser Radiostation: es würden keinerlei politische Inhalte gesendet, sondern einzig und allein Musik. (APA)

Share if you care.