Kommunalkredit 2009 negativ

27. August 2009, 09:11
posten

Positiver IFRS-Abschluss nicht relevant für Ausschüttung an gewinnabhängige Kapitalinstrumente

Wien - Die Kommunalkredit Austria AG, die Ende 2008 notverstaatlicht wurde, hat heuer im 1. Halbjahr laut UGB mit Verlust abgeschlossen und erwartet auch für das Gesamtjahr 2009 ein negatives Ergebnis. Deshalb werde 2010 voraussichtlich keine Auszahlung auf die Kupons der gewinnabhängigen Kapitalinstrumente - Ergänzungskapital, Hybridkapital, Partizipationskapital - erfolgen, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung der Kommunalkredit von vergangener Nacht.

Im UGB-Einzelabschluss ergibt sich für das Halbjahr ein negatives Ergebnis von 115,9 Mio. Euro. Gemäß IFRS wird das Konzernergebnis zum Halbjahr nach Steuern zwar positiv sein, doch hat dies keinen Einfluss auf die Ausschüttung an gewinnabhängige Kapitalinstrumente. Das bilanzielle IFRS-Konzerneigenkapital sei mit 490,1 Mio. Euro negativ, so die Kommunalkredit weiter. Die regulatorischen Eigenmittel würden 1,036 Mrd. Euro betragen. Die Eigenmittelquote betrage damit 12,4 Prozent bei 8,3 Prozent Kernkapitalquote.

Spaltung in "gut" und "böse"

Noch offen sei, wie sich die im Zuge der Restrukturierung geplante Spaltung der Kommunalkredit auf die Bedienung der gewinnabhängigen Kapitalinstrumente auswirken werde, so das Institut. Wie berichtet ist für die zweite Jahreshälfte 2009 - vorbehaltlich der Zustimmung der EU-Kommission - die Spaltung in einen "guten Teil" einer auf Österreich konzentrierten Kernbank (Kommunalkredit Neu) und einer "Sondergesellschaft" (eine Art Bad Bank) geplant. Der Kommunalkredit Neu greift der Staat bar mit 250 Mio. Euro Zuschuss unter die Arme, zahlbar nach dem EU-Okay. Die Bank soll damit ihr Stammgeschäft ausbauen.

In der "Bad Bank" sollen das teils faule Wertpapier- und CDS-Portfolio sowie die Zypern-Tochter geparkt werden. Der "gute Teil" soll im Jahr 2011 bereits 19,1 Mio. Euro Nettogewinn schreiben, 2013 dann 48 Mio. Euro, hatte der Bankvorstand Anfang Juli erklärt.

Wegen Abwertungen und Abschreibungen auf faule Wertpapiere war die Kommunalkredit 2008 mit 2,66 Mrd. Euro tief in die roten Zahlen gerutscht und konnte nur durch eine Staatsgarantie von 1,2 Mrd. Euro gerettet werden. Anfang Juli rechnete der Kommunalkredit-Vorstand vor, dass sich ein Ausstieg des Bundes aus der Bank ohne Verluste ausgehen könnte. Der Osteuropateil der Kommunalkredit ging an Dexia. (APA)

Share if you care.