Neue Feste und fünf Jahre Umbau geplant

26. August 2009, 21:45
49 Postings

"Kirtag" und "Fest der Kulturen" soll neue Besucher bringen

Wien - Über Besuchermangel können die Naschmarkt-Standler und -Wirte zwar jetzt schon nicht klagen, die Interessengemeinschaft zur Förderung der Zusammenarbeit und der Kommunikation am Naschmarkt will mittels verschiedener Festaktivitäten im Herbst trotzdem noch mehr Menschen anlocken:Am 10. und 11. September findet ein Kirtag auf dem Flohmarkt-Abschnitt statt, am 7. Oktober ist das "Fest der Kulturen" in der Schleifmühlgasse in Wieden geplant.

"Klassischer Wiener Kirtag"

Der "Naschmarkt-Kirtag" soll ein "klassischer Wiener Kirtag" werden, sagt "IG Naschmarkt" -Obfrau Vera Naydenova, die das Lokal Palatschinkenkuchl betreibt. Verschiedene Musikgruppen sollen auftreten, ein Bockbieranstich mit Bezirkspolitikern ist ebenso geplant wie ein "Kinder-Rummel" mit Trampolin, Rutsche, Schaukel und Ringelspiel.

"Fest der Kulturen" am 7. Oktober

Musik und kulinarische Schmankerln aus unterschiedlichen Ländern stehen am 7. Oktober beim "Fest der Kulturen" auf dem Programm. Auf der Bühne werden eine türkische, eine russische und eine jüdische Band musizieren, an diversen Gastro-Standeln gibt es internationale Spezialitäten zu kaufen. Die IG Naschmarkt hat vergangenen März nach einigen Jahren Pause ihre Tätigkeit wieder aufgenommen. Einerseits sollen die gemeinsamen Interessen der Standler so besser nach außen vertreten werden, andererseits soll es durch die Zusammenarbeit auch weniger Wickel untereinander geben.

Kulturelle Vielfalt im Angebot erhöhen

"Ich wünsche mir einen besseren Zusammenhalt der Stände" , sagte die Obfrau-Stellvertreterin Haya Molcho, Betreiberin des Lokals Neni und Gastro-Chefin vom Tel-Aviv-Beach am Donaukanal. Ziel sei auch, neue Marktbesucher zu gewinnen sowie die kulturelle Vielfalt im Angebot weiter zu erhöhen.

Fünf Jahre Umbau

"Wir wollen in den Augen der Leute wieder als Markt wahrgenommen werden" , betonte Naydenova, selbst Wirtin. Neben der Planung von diversen Festaktivitäten sind auch verschiedene Merchandising-Produkte angedacht - etwa Naschmarkt-T-Shirts und -Einkaufstaschen. Eine laut der IG-Obfrau "wichtige Aufgabe" steht dem Verein ab 2010 bevor: Dann wird der Naschmarkt fünf Jahre lang umgebaut.

Dabei sollen Strom-, Gas- und Abwasserleitungen erneuert, der Boden asphaltiert, neue Beleuchtungskörper installiert und die Müllentsorgung verbessert werden. Die Interessengemeinschaft will sich dafür einsetzen, dass die Arbeiten reibungslos und im geplanten Zeitraum über die Bühne gehen, um allzu große wirtschaftliche Einbußen für die Naschmarkt-Unternehmer zu verhindern. (APA, red, DER STANDARD Printausgabe 27.8.2009)

  • Mehr Geschäft, weniger Wickel: Die Naschmarkt-Standler wollen an einem Strang ziehen
    foto: robert newald

    Mehr Geschäft, weniger Wickel: Die Naschmarkt-Standler wollen an einem Strang ziehen

Share if you care.