Zwei Wochen Pause im Dezember

26. August 2009, 17:21
posten

Liga ruht zugunsten der EM-Vorbereitung des Teams - Ordentlich Bewegung auf dem Transfermarkt - Semifinale als "best of three"-Serie

Wien - Während das Personal auf den Trainerbänken bemerkenswert stabil blieb (nur bei HIT Innsbruck wo der neue Cheftrainer Stefan Öhler und der nunmehrige Co Valdis Labanovskis die Rollen tauschten, gab es eine Änderung), wurden die Kader der Teams ordentlich durcheinander gewürfelt.  41 Zugängen (ohne nachrückende Eigenbauspieler) standen 46 Abgänge gegenüber. Derzeit stehen 148 inländische (82 Prozent) und 32 Legionäre (vorige Saison 21) unter Vertrag.

Derzeit hat kein Verein einen vierten Ausländer im Kader, die in einem solchen Fall fällige Pönale von 10.000 Euro für die Nachwuchsförderung wird also gespart.

Der Austragungsmodus mit einem Grunddurchgang (18 Runden) sowie Meister- (10 Runden mit Bonuspunkten) der ersten Sechs und Aufstiegs-Play-Off (14 Runden/die letzten Vier spielen mit den ersten Vier der Bundesliga um zwei Starplätze) bleibt gleich. Einzig im Semifinale (Erster gegen Vierter, Zweiter gegen Dritter) kommt es nicht mehr zu einem Hin- und Rückspiel, sondern zu einer "best of three"-Serie. Die Europacup-Starter müssen im Cup erst ab dem Viertelfinale einsteigen. Und im Dezember wird die HLA zugunsten der Teamvorbereitung auf die EM 2010 für einen halben Monat unterbrochen.

Auch in der Führungscrew der HLA gab es eine personelle Veränderung. Thomas Menzl trat als Geschäftsführer zurück. "Zehn Jahre sind genug. Es ist eine aufreibende Arbeit, die außerdem nicht von allen Vereinen geliebt war. Ich will mich jetzt wieder mehr auf meinen Klub konzentrieren", begründete der Manager der aon Fivers. Seine Agenden würden verteilt, kündigte Liga-Präsident Hans Wolf an. "Diese Lücke zu schließen, wird nicht leicht. Ich hoffe, dass ich den Vereinen in zwei Wochen eine Lösung vorlegen kann." (APA/red)

Statistisches für die neue Saison:

  • Meiste Zugänge: UHK Krems 7 HB West Wien UHK Tulln je 6 HC Hard HC Linz je 5
  • Meiste Abgänge: UHK Krems 10 HC Bregenz HC Linz UHC Tulln je 6 HB West Wien 5
  • Wenigste Zugänge: aon Fivers Wien 1 Union Leoben 2 ULZ Schwaz 2 Bregenz 3
  • Wenigste Abgänge: ULZ Schwaz 0 Union Leoben 2 HIT Innsbruck 3
  • Meiste Eigenbauspieler: HC Bregenz, aon Fivers, UHC Tulln, ULZ Schwaz je 9
  • Jüngste Kader: UHC Tulln 22,60 Jahre HC Bregenz 23,65 HIT Innsbruck 23,86
  • Routinierteste Kader: West Wien 27,92 Union Leoben 25,20 UHK Krems 25,07
Share if you care.